portraitVielleicht mag sich der eine oder andere Besucher und Leser schon gefragt haben, wer eigentlich hinter dem Blog steckt und die Artikel verzapft. Schließlich gibt die Autoren-Box darüber nicht viel Aufschluss.

Von daher an dieser Stelle mal eine etwas ausführlichere Vorstellung:

Hinter dem Blog steckt ein April-Stier Jahrgang 1971.

Gelernt habe ich nach dem Realschulabschluß auf der Hauptschule, einem Jahr Höhere Handelsschule Wirtschaft und einem Berufsgrundbildungsjahr Metalltechnik vor 2 Jahrzehnten mal - mit einem mehr oder minder durchschnittlichen Abschluss - Kaufmann im Einzelhandel in einem Baumarkt. Gearbeitet habe ich in dem Beruf aber nur knappe 7 Monate. Auch, weil das auf die Leute zurennen nicht so wirklich meines ist.

Ich arbeite lieber mehr im Hintergrund, die große 'Showbühne' können gerne andere haben.

Aber was will man machen, wenn die Schul-'Karriere' das Ende der Fahnenstange erreicht hat?

Im Anschluss kam dann das, was damals noch für alle jungen Männer kommen musste: Die Bundeswehr! Hier habe ich freiwillig 4 Jahre meines Lebens zugebracht. Ob die Zeit wirklich sinnvoll war, da bin ich eher geteilter Meinung. Für meine persönliche Entwicklung mag sie durchaus sinnvoll gewesen sein, meiner Gesundheit war sie nicht wirklich förderlich! Auch deswegen gehöre ich nicht zu jenen 'Wie war die Bundeswehr doch toll'-Schwärmern.

Nach der Bundeswehr ging dann das Job-Hopping los.

  • 4 Jahre Taxifahrer - mehr ging nicht wegen den netten Gesetzen die für einen P-Schein anzuwenden sind
  • im Anschluss ein halbes Jahr in der gleichen Firma Kurierfahrer und Telefonist.
  • Kurze 3 Monate für eine Zeitarbeitsfirma im (Lebensmittel)Produzierenden Gewerbe, weil das 3-Schicht-System mir nicht bekommen ist.
  • Mit 6 Monaten Unterbrechung knappe 7 Jahre Kraftfahrer Nahverkehr für einen Subunternehmer einer Spedition.
  • von 2008 bis 2012 gehörte ich, u. a. ausgelöst durch einen Burnout, zu den Sklaven der Agenda 2010, die sich - sinnloser Weise - regelmäßig beim Jobcenter zu melden hatten, um zu erfahren, das alles bleibt wie es ist.

    Denn anders, als man es den Leuten allgemein ja weis machen will, wird man bei denen nur verwaltet. Persönliche Unterstützung ist da Fehlanzeige.

  • Mitte 2012 dann für ein halbes Jahr (!) Fahrer bei einem Unternehmer, der selber keinen Führerschein hatte und mich deshalb nach einer Knie-OP entlassen musste.

    Er hat anschließend den Laden dicht gemacht

  • wiederum ein knappes halbes Jahr später 4 (!) Monate Fahrer für einen möchte-gern-Unternehmer.

    Auch er musste, wie sein Vorgänger, zwischenzeitlich Privatinsolvenz anmelden.

  • Seit drei Jahren und zwei Monaten halte ich es nun bei einer Lüneburger Spedition aus, die nebenbei für einen bundesweiten Express-Paketdienst fährt.

    Aber wie lange das noch gut geht, steht absolut in den Sternen. Ich rechne durchaus damit, binnen des nächsten Vierteljahres die Koffer zu packen

Zu meinen Hobbies gehört u. a. die Esoterik. Ich habe sie aber bislang eher für meine persönliche Entwicklung verwendet, auch wenn ich ausgebildeter Reiki-Meister bin und durchaus schon bei Beratungen mit den Lenormand-Karten gutes Feedback bekommen habe. Reiki und der Tarot haben mir über eine mehr oder minder starke persönliche Krise hinweggeholfen, weil mir beides half mich und andere besser zu verstehen.

Das solls aber gewesen sein. Ach ja, wie man wohl auch merkt: Ich schreibe gerne - und meistens auch viel :D. Herausgekommen sind dabei

Wem das als Info noch nicht reichen sollte, dem stehe ich für Fragen gerne zur Verfügung ;)!

rica-u-rasko

Marcus