Die (angebliche) Corona-‚Krise‘

In Deutschland alles nur heiße Luft (!?)

Der Artikel besteht aus 1312 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 05:14 Minuten

Corona-Virus

Update 28.03.2020: Ich habe den Artikel am Beginn um das Vorwort und Ende um einige Absätze erweitert, in denen ich mich zu Kritik an diesem Artikel äußere.

Vorwort:

Mich macht diese ganze Hysterie um das Corona-Virus nicht erst seit ein paar Tagen skeptisch. Mich hat es schon irritiert, das es, als es in Südeuropa langsam 'ernst' wurde, man hierzulande auf allen möglichen Sendern entsprechende, die Angst, Hysterie und Panik schürenden 'Extra'-Sendungen gab. Jedes 3. Programm der ARD hatte plötzlich solche Sendungen nach der Hauptausgabe der Tagesschau im Programm.

Ich kann mich nicht entsinnen, das dies zu Zeiten der Schweinegrippe - die ja nicht minder gefährlich werden sollte - oder der Finanzkrise jemals der Fall gewesen ist.

Hatte man seitens der für die Panik und Hysterie Verantwortlichen Angst, das man, würde man lediglich bei ARD und ZDF solche Sendungen ausstrahlen lassen, zu wenig Menschen erreichen würde, um die Panikwelle ins Rollen zu bringen?

Wer sich die offizielle (Wohlgemerkt die amtliche) Corona-Weltkarte der Johns Hopkins Universität anschaut, muss endgültig skeptisch werden:

Vor allem Asien, Mitteleuropa und Nordamerika sind bislang von dem Virus betroffen. Übrigens genau wie es ein Schriftstück des Deutschen Bundestages aus dem Jahr 2013 mit dem Titel 'Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012' beschreibt - Zufall?

Afrika und Südamerika, wo weder das Gesundheitssystem noch der sonstige Lebensstandard dem Gegenpart in Mitteleuropa auch nur im entferntesten entspricht, melden bis heute entweder keine oder nur sehr wenige Fälle von Corona-Patienten und -Opfern.

Wie kann das sein? Leben diese Länder in einer anderen Sphäre oder Dimension als wir hier? So das sie vom Virus nicht gefunden werden?


Kindergärten geschlossen, Berufstätige arbeiten überwiegend im Home-Office, die Wirtschaft fährt die Produktion runter oder stoppt sie gänzlich, der Sport gänzlich eingestellt, kein Theater, keine Konzerte.

Die Menschen werden durch eine Ausgangsbeschränkung immer stärker in ihrer persönlichen Freiheit eingeschränkt. Die Medien erzählen und suggerieren uns, wir hätten eine Corona-Krise, und eine Pandemie würde uns überschwemmen.

Doch wie sich immer mehr zu zeigen scheint, ist das alles nicht viel mehr als heiße Luft.

Mitarbeiter aus Kliniken, wie z. B. aus Luzern, berichten davon, das der Krankenhausbetrieb ruht, und von schweren Corona-Fällen (oder überhaupt von ebensolchen Patienten) weit und breit nichts zu sehen ist.

Robert-Koch-Institut ändert Zählweise

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat infolge sinkender Fallzahlen seine Zählweise der Corona-Opfer geändert. Seit neuestem gilt jeder der in einem Krankenhaus stirbt als Corona-Opfer. So hält man die Fallzahlen konstant und künstlich hoch

Selbst wer als Kontaktperson eines akut Corona-Infizierten gilt, jedoch keine Symptome hat und bereits weit über den Quarantänezeitpunkt von 14 Tagen hinaus ist, wird, sofern bei ihm die RNA des Virus noch nachweisbar ist, als Corona-Patient geführt.

Es wird auch nicht unterschieden, ob jemand an dem oder durch das Virus gestorben ist. Sprich es ist irrelevant, ob die ursächliche Todesursache ein Herzinfarkt war oder eine Krebserkrankung und Corona dem gestorbenen einfach nur noch 'den Rest' gegeben hat.

Dabei ist es meinen Informationen nach zwangsläufig der Fall, das bei einem Toten der Corona-Test positiv ausfällt.

Was also wird mit der ganzen Panikmache - und nichts anderes scheint das zu sein, was Medien, viele 'Fachärzte' und das RKI uns erzählen, bezweckt?

unbeantwortete Fragen machen skeptisch

Es stellen sich immer mehr Fragen:

- Wie seriös und vor allem wie unabhängig arbeiten das Robert-Koch-Institut und der Prof. Dr. Drosten? Können Sie frei entscheiden, welche Handlungsempfehlungen sie der Politik - und damit den Menschen der Republik - geben? Oder werden sie von Politik und / oder der (Pharma)Wirtschaft kontrolliert?

Dr. Drosten wird im übrigen vom Impf-Verfechter Bill Gates und dessen Foundation unterstützt.

- Gleiches gilt für die Weltgesundheitsorganisation, die (finanziell) nicht unabhängig und somit auf Geldgeber angewiesen ist. Aber nicht jeder der Geld gibt, macht es aus Gutmütigkeit.

- Wie kann es sein, das anderweitig lebensbedrohlich infizierten Menschen (z. B. mit einer Lungenembolie) die Behandlung auf den Intensivstationen verwehrt wird, obwohl diese nur leere Betten aufweisen, die aber für (virtuelle) Corona-Patienten reserviert sind?

Hinzu kommt der sehr merkwürdige (und mit der Zeit immer merkwürdiger werdende) 'Zufall', das sich im Oktober letzten Jahres (bekanntermaßen?) Wissenschaftler und andere Fachleute in New York auf Einladung, bzw. mit Unterstützung des Impf-Befürworters Bill Gates und der Stiftung von ihm und seiner Frau getroffen haben, und eine weltweite Pandemie theoretisch durchgespielt haben.

Was aber ist sinnloser, als so etwas in der Theorie durchzuspielen, ohne das man es in der Praxis überprüfen kann.

Für mich besteht immer mehr der Verdacht, das die Ausgangsbeschränkungen länger in Kraft bleiben werden, als bislang geplant. Für mich wäre es mittlerweile nicht mehr verwunderlich, wenn man mit den Maßnahmen auf Zeit spielt, um später dann die Bevölkerung (zwangsweise?) mit dem Impfstoff zu 'versorgen'.

Keine Immunaktivierung ohne soziale Kontakte

Denn - und da erzähle ich sicher niemandem etwas neues - in der ganzen Menschheitsgeschichte, mussten sich die Leute mit Viren infizieren um dagegen immun zu werden. Und es mussten auch immer mehr oder minder viele Menschen an den Viren sterben. Wer aber keine sozialen Kontakte pflegen darf, wie es im Moment ja der Fall ist, kann sich nicht infizieren und somit auch nicht immun werden.

Wem also nutzt die bzw. wer profitiert von der Panik, die die Menschen weltweit befallen hat? Natürlich außer der Pharmaindustrie.

Ungarns Diktator, der sogenannte Ministerpräsident Viktor Orbán nutzt die Corona-Krise, um seine Macht weiter auszubauen und zu zentrieren, ohne das er aus Brüssel, Berlin oder anderswo auch nur den Hauch von Gegenwind spürt.

Wenn also ein - global gesehen - kleines Licht wie der Ungar Dank Corona tun und lassen kann, was er will, wie still und heimlich können dann politische und / oder wirtschaftliche Global-Player arbeiten und ihre Ziele verfolgen, ohne das die mit der angeblichen Corona-Krise beschäftigte Öffentlichkeit das bemerkt?

Update

Es war natürlich klar, das man mich angreift, weil ich versuche, die Dinge kritisch zu hinterfragen.

1. Vorwurf: Jobhopper als Experte für Virologie und Epedemien

Ich habe nirgendwo im Text behauptet, ein Fachmann oder Experte für Viren oder Epedemien zu sein. Was zudem mein ungewöhnlicher Lebenslauf mit der Sache zu tun hat, ist mir schleierhaft.

2. Vorwurf: Meine Aussagen seien ein Hohn für die Menschen in Südeuropa

In keinem Satz habe ich mich zu Entwicklungen in anderen Ländern geäußert. Ich beziehe mich hier ausschließlich auf Deutschland.

Darüberhinaus gelten vor allem Italien und Spanien als völlig überaltert. Somit ist die Risikogruppe der über 60jährigen dort entsprechend um ein vielfaches Größer. Was zur Folge hat, das mehr Menschen dem Virus oder dessen Folgen erliegen.

Hinzukommt, das vor allem in Norditalien die Luftqualität als sehr schlecht gilt, was entsprechende Erkrankungen der Atemwege - und somit der Lunge - begünstigt. Und 50% der Opfer in Italien haben mindestens eine Vorerkrankung.

3. Vorwurf: Fehlendes Impressum macht Bericht unglaubwürdig

Die Seite, auf der über die Aussagen des Krankenhausmitarbeiters in Luzern berichtet wird, sei wegen des fehlenden Impressums zumindest im Ansatz nicht vertrauenswürdig.

Dazu sei gesagt, das es immer mehr Aussagen darüber gibt, das Menschen aus Angst vor Repressalien sich nicht trauen, ihren Namen zu nennen.

Zudem:

Nicht nur Dr. Marc Fiddecke aus Hamburg berichtet darüber, das seine youtube-Videos zu beginn der Krise noch gut bei google positioniert gewesen seien. Jedoch mit fortschreiten der angeblichen Pandemie immer weiter nach hinten abgefallen bzw. sogar ganz aus dem Index verschwunden sind. Laut seiner Aussage gab es danach auf den ersten Seiten nur noch Mainstream-Meinungen zu lesen.

Warum man also seitens google den Index zensiert, darüber darf sich auch gerne jeder selber eine Meinung bilden.

Marcus
Über Marcus 720 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung. Mehr über mich gibt es hier zu lesen

4 Kommentare

  1. Hallo Marcus,

    danke für diesen mal etwas anderen Artikel über die Coronakrise.
    Ich hab mich auch schon gefragt wie es in Afrika wirklich aussehen tut. Eine sehr aufklärende Sichtweise.

    LG Winni

    • Hallo Horst!

      Auf Facebook gab es schon kritische Stimmen. Aber richtige Angriffe blieben Gott sei Dank aus.

      Aber wer nicht mit dem Mainstream mitschwimmt, bekommt immer noch auf die Mütze – Stichwort Aluhutträger.

      Meinen Mund mache ich trotzdem weiterhin auf – zumal schon wegen des kommenden Impfzwangs

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*