Entfernungen zwischen Nascar-Rennstrecken

Bis zu 3.100 KM zwischen den Rennstrecken.

Hinweis vom Donnerstag, 08.03.2018, 10:07:
Aussage zur Fahrzeit angepasst - Lkw dürfen in den USA genauso schnell fahren wie Pkw

Der Artikel besteht aus 490 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 01:57 Minuten

Nascar Rennen
Entfernungen zwischen den Rennstrecken in Meilen (KM= Entfernung x 1.6)

Ich interessiere mich ja auch für die amerikanische Rennwagen-Serie NASCAR. Daher schaue ich - mal mehr mal weniger regelmäßig - auch die Sendungen auf motorivision. Der Sender ist hierzulande der einzige, der die regulären 36 Rennen der Serie überträgt - und das zumindest noch bis Ende 2019.

Beim letzten Rennen am Sonntag in Las Vegas kam während der Übertragung die Frage eines Zuschauers rein, der wissen wollte, wie weit die am dichtesten und am weitesten voneinander entfernten Rennstrecken liegen. Da mich das auch durchaus interessiert, habe ich mich mal hingesetzt und via google maps die Entfernungen zwischen den einzelnen Strecken herausgesucht.

Als Basis dienen dabei die Adressangaben in wikipedia.

Dabei kam dann heraus, das der Sonoma Raceway und der Homestead-Miami Speedway mit 3.098 Meilen am weitesten voneinander entfernt liegen. In Kilometer umgerechnet ergibt dies 4.957 KM. Das entspricht einer Entfernung von Berlin bis fast nach Nowosibirsk.

Da sind die 100 Meilen, bzw. 160 Kilometer zwischen dem Darlington Raceway in South Carolina und dem Charlotte Motor-Speedway in North Carolina fast ein Katzensprung.

Generell die weitesten Wege zwischen den einzelnen Rennstrecken im Kalender 2018 des Monster Cup muss man zurücklegen, wenn man vom Sonoma Raceway in Kalifornien startet. Lediglich die Entfernungen zwischen dem New Hampshire Motorspeedway und dem Las Vegas-Speedway (2696 Meilen), dem ISM Raceway in Phoenix (Arizona) und dem Las Vegas Speedway, dem ISM Raceway und dem New Hampshire Motor Speedway und dem New Hampshire Motor Speedway und dem Texas Motor Speedway sind hier noch größer.

Hier die komplette Übersicht über die jeweiligen Entfernungen (ohne Gewähr) (Zum vergrößern Bild anklicken)

Entfernungen zwischen den einzelnen Nascar-Rennstrecken
Entfernungen in Meilen - Umrechnung: Entfernung x 1,6

Um meine Neugierde dann noch etwas weiter zu befriedigen, habe ich mir mal angeschaut, wie viele Meilen die Trucks der Teams im Jahr so unterwegs sind.

Dabei bin ich zum einen von Charlotte als Zentrale der meisten Teams ausgegangen. Einzig (zumindest mir bekannt) Furtniture Row hat mit Denver, Colorado, seinen Firmensitz außerhalb von North Carolina. Zum anderen nehme ich an, das die Teams nach eigentlich jedem Rennen - mit Ausnahme des Clash (weil wie das Daytona 500 binnen 5 Tagen am gleichen Ort stattfindend) - in ihre Zentrale zurückkehren, um dort die Wagen für das nächste Rennen vorzubereiten.

Sagenhafte 57.182 Meilen oder 91.491 Kilometer legen die Teams im Jahr zurück. Das sind mehr als zweimal am Äquator um die Erde herum. Google Maps hat für die Entfernung eine Fahrzeit von 855 Stunden angegeben. Ich habe die Routen am Vormittag deutscher Zeit errechnen lassen. Also zu einem Zeitpunkt, wo Amerika mehr oder minder noch schläft.

Da die Trucks aber ja langsamer fahren müssen als die für die Berechnung der Fahrzeit zugrunde gelegten Pkw, kann man hier wohl noch locker 10 bis 20 % hinzurechnen. So kommt man auf eine Fahrzeit von rund 1.026 Stunden. Auf Wochen umgerechnet heißt das, das die Trucker allein etwas mehr als 5 Wochen im Jahr nur auf der Straße unterwegs sind.

Marcus
Über Marcus 708 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung. Mehr über mich gibt es hier zu lesen

1 Kommentar

  1. Hi Marcus,

    das ist ja witzig, Über die Frage haben wir bei dem Rennen hier zu Hause auch gegrübelt. Ich habe auf Martinsville / Bristol getippt. Laut Deiner tollen Tabelle lag ich ja nicht sooooo daneben. Darlington hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Und die beiden oben sind mir eingefallen, weil wir nach unserem Besuch beim Rennen in Martinsville in Bristol vorbeigefahen sind – und angeschaut haben wir uns das auch – da mal ein Rennen sehen *träum*.

    LG Thomas

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel