Widget-Caching macht die Seiten schneller


Der Artikel besteht aus 473 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 01:53 Minuten

Heute morgen bin ich bei der Recherche nach Möglichkeiten, mein Regionalmagazin schneller zu machen, auf die Möglichkeit des Widget-Caching gestoßen.

Denn trotz dessen das ich bislang im Header geladenes css in den Footer verschoben habe, dümpelte ich bei PageSpeed Insights Mobil bei etwas um die 70 Punkte herum, Desktop-technisch erreichte ich etwas um oder über die 80.

Wie vermutlich die meisten von Euch auch, wusste ich bisher nicht, das die Widgets bei den üblichen Caching-Plugins hinten überfallen. Mir ist zumindest keines der obligatorischen Module bekannt, das das Cachen der Sidebar- oder Footer-Inhalte einschließt.

Widgets werden beim Caching vernachlässigt

In der WordPress-Gruppe von XING bin ich dann darauf aufmerksam gemacht worden, das man die Widgets cachen und ein entsprechendes Plugin installieren sollte. Also machte ich mich auf die Suche.

Infolge dessen stieß ich beim Netzgänger und beim Blogtrainer auf den Namen WP Widget Cache und suchte es dann beim WP-Repository. Denn nirgends war auf den beiden Seiten vermerkt, das es das wohl nur bei GitHub gibt.

Plugin also heruntergeladen und installiert.

Es hängt sich an die einzelnen Container im Widget-Bereich und lässt sich dort individuell einrichten.

Einstellungen des WP Cache Widget-Plugins
Das Widget Cache-Plugin hängt sich mit seinen Einstellungen an die einzelnen Widget-Container

Die einzelnen Einstellungen erklären sich eigentlich von alleine:

Expire in: Wann soll der Cache ablaufen. Wird das Feld leer gelassen, wird kein Cache aufgebaut.

Auf meinem Magazin habe ich unter anderem ein Weitersagen-Widget, ein Widget das die Notdienste von Apotheken anzeigt, eines das die Tankstellenpreise wiedergibt und ein Wettervorhersage-Widget eingebunden.

Das Weitersagen-Widget lasse ich für einen Tag (86400 Sekunden) cachen. Ebenso das Notdienst- und das Vorhersage-Widget. Denn die Vorhersage ändert sich ja, ähnlichen den Notdiensten, nur täglich. Das Weitersagen-Widget könnte man auch eine Woche oder einen Monat cachen lassen. Schließlich ändert man den Titel seiner Artikel nach der Veröffentlichung nie mehr.

Steigerung der PageSpeed Insights-Werte um rund 10 %

Sollte der Cache eines Widgets dann bei bestimmten Aktionen doch geleert werden, kann man einstellen unter Auto expire when these things changed, wann das der Fall ist.

Das mache ich bei einem Footer-Widget, wo ich weitere Beiträge anzeigen lasse. Das lasse ich regulär auch einmal am Tag cachen, und zwischendurch nur, wenn ein neuer Artikel erscheint.

Bei der Aktivierung des Plugins wird ein Menüpunkt bei den Einstellungen hinzugefügt. Die Voreinstellungen kann man so belassen wie sie sind.

Dank des Plugins ist mein Mobil-Wert bei PageSpeed Insights von den Anfangs erwähnten 70 auf bis zu 80 Punkte gestiegen. Beim Desktop-Wert habe ich es auf um die 85 bis 88 Punkte gebracht.

Einen seltenen Moment konnte ich dann doch noch festhalten. Das ich das mal erlebe, hätte ich nicht geglaubt. Aber schaut selber:

100 von 100 Punkten bei PageSpeed Insights
PageSpeed Insights hatte wohl kurzzeitig Schluckauf bei meinem Magazin
Marcus
Über Marcus 703 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung. Mehr über mich gibt es hier zu lesen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel