HSV bekommt beim DFB-Pokalspiel eine Klatsche

Weniger als ein halbes Dutzend Gegentore ein Erfolg

Der Artikel besteht aus 477 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 01:54 Minuten

Heute Abend gastiert in der Hamburger Imtech-Arena, der Heimstätte des Hamburger Sportvereins, der beste Fussball-Klub der Welt sowie Deutsche Meister und Pokalsieger 2013/14 in spe - der FC Bayern München.

Manch einer glaubt ja angeblich, das der Hamburger Saft Verein heute Abend gegen den Rekord-Meister mit 2:1 gewinnen kann. Jedenfalls ein Hamburger Ex-Spieler namens Jimmy Hartwig glaubt an einen Sieg der Hanseaten. In einem Interview mit der NDR Welle Nord begründet der Ex-Mittelfeldspieler seinen Optimismus damit, das die Spieler es jetzt endlich gerafft haben müssten, das sie mit der Hosenpisserei aufhören und sich sagen müssen: Wir sind der HSV und wir spielen zu Hause.

So sehr man / ich es dem tief zerstrittenen Klub vielleicht auch gönnen würde, heute Abend einen Sieg einzufahren, umso pessimistischer bin ich was das Ergebnis angeht. Alles andere als eine hohe Niederlage wäre für mich eine Sensation. Oder anders ausgedrückt: Wenn Rene Adler weniger als ein halbes Dutzend hinter sich greifen und den Ball aus dem Netz holen muss, wäre das eine faustdicke Überraschung.

Ganz so dicke wie beim 9:2 vom März letzten Jahres wird es wohl nicht kommen, da das Torverhältnis beim Pokal ja keine Rolle spielt. Zudem ist in der Chefetage des FC Bayern wohl keinem daran gelegen, den Chaos-Klub von der Elbe noch weiter in seine Einzelteile zu zerlegen, wie das eine Klatsche mit 6 Toren Unterschied eh schon tun wird. Ein zweistelliges Ergebnis möchte auch dort wohl keiner sehen.

Einem Sieg der lame Duck von der Elbe steht auch entgegen, das sowohl Aufsichtsrat wie auch Sportdirektor in den letzten Tagen alles andere als Professional agieren. Der mit Egomanen und überwiegend Ahnungslosen Möchtegern besetzte Aufsichtsrat blamiert sich seit Tagen bei dem Versuch, den Vorstandsvorsitzenden Edgar Jarchow sowie den Sportdirektor Oliver Kreuzer zu entlassen um dann auch den Trainer Bert van Marwijk vor die Tür setzen zu können.

Erschreckender Weise / Leider??? / Gott sei Dank??? schafft man es wohl nicht, eine Mehrheit für diesen Schritt zusammenzubekommen, um dann Felix Magath als Sportdirektor und Trainer zu installieren.

Verwundern kann das keinen. Schließlich sagt schon ein altes Sprichwort: Viele Köche verderben den Brei. Und weil das beim Dienstältesten Bundesliga-Klub bis auf 2 Leute alles keine Vier Sterne-Köche sind, sitzen dort mindestens 4 Deppen zuviel rum.

Und weil die sportliche Krise sowie der Machtkampf im Aufsichtsrat wohl noch nicht genug Negativ-Schlagzeilen produzieren, reiht sich jetzt auch noch der Sportdirektor Kreuzer in die Reihe der Unfälle mit ein.

Denn er wurde am Sonntagabend bei einer Polizeikontrolle angeheitert hinterm Steuer sitzend erwischt. Schlappe 0,9x ‰ soll der Funktionär wohl nach der Aufsichtsratssitzung intus gehabt haben.

Irgendwo verständlich und wiederum auch nicht. Denn den ganzen Schlamassel beim Mehrfachen Deutschen Meister könnte man sich doch nicht mal mehr mit drei Promille schönsaufen.

Oder etwa doch?

Beitragsfoto:©pixabay/geralt

Über Marcus 702 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog!Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung.Mehr über mich gibt es hier zu lesen

5 Kommentare

  1. Hallo Marcus,

    wie es doch heißt „vor dem Spiel ist nach dem Spiel“. Der HSV hat zumindestens in der ersten Halbzeit relativ gut gegen gehalten.
    Aber ich gebe dir Recht, dieser Vorstand schafft es den Verein in Liga 2 zu treiben. Das ist ja auch schon fast lustig, wie der Aufsichtsrat, Vorstand und Kühne es schaffen sich gegenseitig umzugrätschen.
    Ich persönlich sehe auch Magath nicht als Messias. Der braucht doch mindestens eine Vorbereitung um seine Methoden den Spielern nahzubringen.
    Schade ist es um BvM, der eigentlich ein sehr guter Trainer ist.

    Gruß Nixe

  2. Hallo Marcus,

    ich bin tot traurig was mit den Rothosen passiert. Die nächsten 8 Ligaspiele, welche laut Tabelle alle machbar sind, dürfen nicht verloren werden. Wenn der HSV in Liga 2 absteigt gehe ich jede unseriöse Wette in einer von iranern betriebenen Sportsbar in Berlin Neukölln ein das sie nicht direkt wieder aufsteigen. Das hätte fatale finanzielle Folgen und wäre der Todesstoß für den Dino.

    Wenn ich gestern jedoch das 0:1 reflektiere habe ich keine große Hoffnung mehr. 3 Mann schauen Götze an währenddessen Mandzuk. so frei steht das er das Ding auch mit der Hacke einschieben hätte können.

    Nur der HSV!

    • Hallo Sascha!

      Sollte der HSV absteigen, wäre es das Ende des Professionellen Fussballs im Zeichen der Raute. Der Verein hat ja mehr Schulden als Dortmund vor einem Jahrzehnt. Und ob man in der Liga ein zweites Mal ein Auge zu drücken wird wie bei der Borussia, ich bezweifle es sehr stark.

      Und ganz ehrlich: Zumindest der Aufsichtsrat hätte es verdient, abzusteigen. Nur leider werden die dann von ihren Jobs zurücktreten.

  3. Ist wirklich schlimm, was in Hamburg momentan passiert.
    Das tut mir so leid zu sehen wie dieser alte Verein vor die Hunde geht.
    Da bringt auch kein Überraschungssieg gegen Dortmund, denn der Verein ist kaputt.
    Hier müsste mal von Grundauf neu begonnen werden.

    • Da sie jetzt den richtigen Trainer haben, werden sie wohl noch mal den Kopf aus der Schlinge ziehen.

      Ich tippe beim morgigen Nordderby auf einen Sieg des HSV, schätzungsweise 2:1

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel