Die Wulfs trennen sich

Es ist vollbracht


Der Artikel besteht aus 491 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 01:57 Minuten

Nun ist es also vollbracht. Der vorläufig (vor)letzte Akt in Sachen Christian Wulf ist über die Bühne gegangen!

Denn wie man heute erfahren konnte, haben sich Bettina Wulf und ihr Mann Christian getrennt. Zwar ist das laut den Berichten bislang nur räumlich, aber ich gehe davon aus, das die Scheidung auch noch folgen wird. Wenn nicht 2013, so dann doch spätestens 2014.

Für mich - und auch sicherlich für viele / alle anderen - kommt dieser Schritt nicht wirklich überraschend! Ich habe damit gerechnet, seit Christian Wulf im Februar 2012 als Bundespräsident zurückgetreten ist! Ich hätte den Schritt vielleicht nur etwas früher erwartet.

Torpediert hat das Ganze sicherlch auch Bettina Wulfs Buch 'Jenseits des Protokolls', von dem ihr Mann alles andere als glücklich (gewesen) sein soll. Darin beklagte sie sich ja auch darüber, das sie nur (noch) im Schatten ihres Mannes stand und ihr eigenes Leben quasi aufgeben musste. Aber was ich darüber denke habe ich schon in einem anderen Artikel niedergeschrieben.

Habe ich schon vorher meine Bedenken gehabt, das Christian Wulf das alles was man ihm heute zur Last legt aus eigenem Antrieb verbockt hat, bin ich mittlerweile davon so gut wie überzeugt das seine Frau die treibende Kraft hinter den ganzen Dingen wie Urlaub auf Kosten von Freunden zu machen oder sich auf Kosten anderer während eines Fluges von der Economy- in die Business-Class hochbuchen upgraden (Danke an Lilly für den Fachbegriff) zu lassen war.

Ich will Bettina Wulf unter keinem Umständen unterstellen, sie hätte Christian Wulf nicht zumindest ein klein wenig geliebt als sie ihn geheiratet hat. Aber es steckte sicherlich auch ein ganz kleines (oder gar großes?) bischen Kalkül dahinter. So wurde sie schließlich zur 'First Lady' Niedersachsens. Und kam aufgrund dessen in der Welt herum, ohne das sie alles aus eigener Tasche bezahlen musste. Ihr damaliger Job als PR-Agentin hätte ihr das sicherlich nicht in der Art und Weise beschert.

Nur sie hatte sich das vermutlich alles etwas rosa roter vorgestellt, und mehr mit sich im Mittelpunkt / Scheinwerferlicht stehend. Das aber ist nicht eingetreten. Und diese 'große Weite Welt' ist es wohl auch, die ihr heute mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit fehlt.

So ist die jetzige Trennung - und baldige Scheidung -  wohl auch nicht zuletzt die Konsequenz aus all den zerbrochenen Träumen der Bettina W. Schade finde ich dabei nur, das Christian Wulf entweder nicht stark genug oder nicht konsequent genug war, um das alles von vornherein zu unterbinden! Er hätte es wissen müssen, das das alles nicht unentdeckt bleiben würde und auch nicht unentdeckt bleiben konnte. Und aufgrund dessen musste er auch um die daraus resultierenden Konsequenzen wissen.

Es scheint so, als ob der vermutlich nicht nur latent vorhandene Hang, im Scheinwerferlicht / Mittelpunkt stehen zu wollen, nicht nur eine Karriere sondern - mal wieder - auch eine Familie zerstört hat.

Marcus
Über Marcus 703 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung. Mehr über mich gibt es hier zu lesen

11 Kommentare

  1. Hallo Marcus,

    ein bisschen Klärung zu dem dem Thema „Hochbuchen während eines Fluges“ ist wohl nötig.
    Man nennt dies im Fachchargon „Upgrade“. Die geschieht i.d. R. nie auf Kosten anderer.
    Wenn in der Business oder First Class eines Fluges noch freie Pätze sind, wird bei jeder Fluggesellschaft geschaut, wer Prominentes mit an Bord ist und wenn dann noch zufällig durch das Catering zufällig mehr Essen an Bord sind, werden automatisch diese Personen upgegraded. Das ist die preiswerteste Werbung, die man überhaupt machen kann. Wenn kein zusätzliches Essen an Bord ist, wird auch keiner upgegraded. Nach über 25 Jahren in diesem Metier und erfolgreichem upgraden, weiss ich definitiv wovon ich rede. Die Folgebuchungen in der höheren Klasse sind enorm.
    Das sind doch alles Peanuts im Vergleich zu den Banken die uns ausrauben. Wir zahlen auch allen Beamten die Hälfte ihrer privaten Krankenversicherung….
    Zu den „Wulfs“ …. ist der jetzige Präsident irgendwie besser????

    • Hallo Lilly!

      Danke für Deinen Kommentar!

      Das ‚Upgraden‘ mag im Normalfall nie auf Kosten anderer geschehen! Im Fall Wulf ist das aber passiert – siehe z. B. diesen Artikel

      Oder willst Du mir mit Deinen Worten sagen, das Promis & Co. nie das Upgrade selbst bezahlen, sondern immer die Airline, wie das bei Wulfs der Fall gewesen sein soll?

      Ob der jetzige Präsident besser ist, kann ich nicht sagen. Wobei das Ganze ja auch nicht in Wulfs Zeit als BuPrä passiert ist, sondern in seiner Zeit als MiPrä von Niedersachsen.

      Das Bundespräsidentenamt ist hier also völlig aussen vor zu lassen! Ebenso die jetzt als Bundespräsident tätige Person!

  2. Hallo Markus,
    ich kann hier kein auf Kosten anderer erkennen, sorry.

    Zitat Merkur Online.de vom 21.01.10

    “ “Herr Hunold hat dabei angeregt, aus Sicherheitsgründen für die ganze Familie ein Upgrade vorzunehmen, sofern freie Plätze in der Business-Class zu Verfügung stehen“, fügte Wulff hinzu. Über das Gespräch habe ihn seine Frau und er wiederum sein Büro informiert. Ein kurzfristiges Upgrade sei bei freien Business-Plätzen üblich.“

    Aber natürlich stört mich die ganze Handhabe der Vorteilsnahmen von unseren Politikern, sie sind dann nicht mehr frei um für das Wohl des Volkes zu entscheiden……

    • Dann frag ich mich, was dieser Satz in dem Artikel zu suchen hat:

      Das zunächst kostenlose Upgrade der Familienreise, für das Wulff nach einer Presseanfrage dann 3.056 Euro nachzahlte

      Zitat:merkur.online.de

      Warum zahlt man das nach? Und warum erst dann, wenn die Presse nachfragt?

  3. Die Wulf-Geschichte war das perfekte Ablenkungsmanöver für die Presse, sie war soooo mit den Peanuts beschäftigt und hat gar nicht bemerkt wie Merkel sich wahrscheinlich diebisch gefreut hat. Endlich konnte sie wieder unbemerkt vom Volke irgendwelche grossen Dinge durchdrücken. Was auch immer…. Fussballweltmeisterschaften sind auch sehr gut dafür geeignet.

    Das Upgrade von Wulf hat mich von Beginn an amüsiert. Die Maschine fliegt sowieso, ob Herr Wulf nun vorne oder hinten sitzt. Eine wirklich freie Presse würde ganz andere Dinge hinterfragen.
    So long……

    • Ich denke nicht, das man 3.000 € als Peanuts bezeichnen sollte. Denn wenn man das tut, dann bräuchte man sich auch nicht mehr über die Diätenerhöhungen der Politiker beschweren! Schließlich sind das dann ja noch größere Peanuts, wenn sie sich wieder ein Aufschlag um Hundert oder 200 € Pro Monat gönnen!

      Und was das ‚Durchdrücken‘ irgendwelcher großen Dinge angeht: Ich will nicht behaupten, das das Paranoider Wahn der Menschen ist, das man glaubt, man würde seitens der Politiker vor allem die Zeit großer Sportveranstaltungen nutzen, um unbemerkt Dinge am Volk vorbei durchzudrücken!

      Das läuft doch heute ganz regulär so ab, und das aus einem ganz einfachen Grund: Ein zu großer Teil der Bevölkerung interessiert sich dafür gar nicht (mehr)!

  4. Wie du selber schon gesagt hast, war für mich spätestens nachdem das Buch erschienen ist klar, das wird nix mehr. Ich bin mal gespannt ob diese Trennung jetzt ruhig über die Bühne geht, oder ob die ganze Welt wieder Anteil nehmen kann an einer weiteren interessanten Geschichte der beiden, ich meine neues Jahr neues Glück…schließlich gabs im letzten Jahr ja auch genug Klatsch un Tratsch über die beiden ;-D

    • Hallo Diana!

      Also, das von ihm noch was kommt, glaube ich persönlich nicht. Das Sie noch mal ein Buch oder ein ‚Enthüllungs-Interview‘ gibt, das schon sehr viel eher!

      Sie scheint die Aufmerksamkeit viel mehr zu brauchen als er das tut. Und das ist bei einer Politiker-Ehe immer sehr schlecht – wenn er der ‚Würdenträger‘ ist!

  5. Es war schon abzusehen und ich denke es ist auch besser für alle Parteien so! Ich finde es nur fasznierend, dass wenn die van der vaarts sich trennen mehr Trubel in den Medien gemacht wird …

    • Hallo Sergio!

      Herzlich Willkommen auf meinem Blog!

      Das dürfte eigentlich nicht verwundern, das van der Vaarts mehr Medienrummel verursachen!

      Zum 1. sind (beide) Wulfs einfach zu blaß, um solch eine Art Rummel um die Trennung zu entfachen.

      2. Interessieren sich die Medien eh eher für Trennungen von Fußballern als von Politikern – im Falle Wulf allein schon, weil die Leute dermaßen genervt sind, das jede weitere Meldung ignoriert würde. Also kein Diskussionsstoff bieten würde!

      Und last but not least – das ist mittlerweile meine Meinung -, van der Vaarts wissen, wie man richtig PR macht. Mehr war das wohl nicht wirklich. Dafür wars einfach zu ruhig nach dem ihm angeblich die Hand ausgerutscht ist.

      Ich hab zumindest bisher von keinem der angeblichen Zeugen was gehört. Du??

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel