Mein neues Smartphone

Erschlagende Funktionalität


Der Artikel besteht aus 1028 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 04:06 Minuten

Vor 14 Tagen erhielt ich von vodafone einen Anruf mit dem ich überhaupt nicht gerechnet habe. Denn schließlich endet die 24-Monatsfrist für ein neues, vergünstigtes Handy erst im April 2013. Man bot mir bei diesem Anruf das Samsung Galaxy S3 an! Genau das Smartphone, welches ich mir sonst erst im Frühjahr nächsten Jahres zugelegt hätte. Denn haben wollte ich das Teil schon länger! Ich habe auch mit dem Iphone kokettiert. Aber nach den negativen Nachrichten hinsichtlich des neuen Iphone5 und der Tatsache, das mein Arbeitskollege / Chef mit seinem so überhaupt nicht zufrieden ist - allein der Fakt das alles über iTunes läuft ärgert ihn, habe ich davon Abstand genommen!

Das HTC Desire ist nicht schlecht, aber mit dem Galaxy S3 kann es - allein schon aufgrund dessen, das es länger auf dem Markt und gebrandet ist -

Das Galaxy S3 gehört nun auch mir
Mein neues 'Spielzeug: Das Samsung Galaxy S3
nicht mithalten! Änderungen, bzw. aktuelle Updates gibt es hier somit erst, wenn vodafone entsprechend aus dem Quark kommt, und die auf ihr Netz angepasste Aktualisierung zur Verfügung stellt.

Natürlich kann man es rooten. Aber damit hat sich dann die Geschichte mit der Garantie bekanntlich erledigt. Und so ein Technik-Freak bin ich leider (oder Gott sei Dank??) nicht, das ich mir das unfallfrei zutraue!

Ehrlich gesagt, ich konnte es kaum erwarten, das Gerät endlich in Händen zu halten! Dienstag war es dann endlich soweit!

Und ich muss sagen, ich bin wirklich begeistert von meiner neuen Errungenschaft! Zumal das Gerät wie erwähnt nicht gebrandet ist! Zur Not könnte ich also auch auf einen anderen Anbieter umsteigen. Wobei ich in all den Jahren - ich bin seit 14 Jahren beim ehemaligen Mannesman D2  - keinen Anlass gesehen habe, das zu tun.

Als erstes fällt natürlich auf das es wesentlich größer ist als das HTC Desire. Genauergesagt 13 x 7 cm gegen 12 x 6 cm. Damit passt das HTC als Ganzes fast genau ins Display des Galaxy. Nur in der Höhe ist es ca. einen halben cm größer als das aktuellere Gerät. Gewichtsmäßig nehmen sich beide Geräte trotzdem nicht viel. Das Galaxy ist sogar noch etwas leichter!

Nicht vergessen zu erwähnen sollte man den Speicher des Samsung! Insgesamt ist dieser bei meinem Galaxy S3 16 GB groß. Weitere erhältliche Versionen bieten 32 bzw. 64 GB. Knapp 5 davon werden allerdings vom Betriebssystem und den bereits vorinstallierten Anwendungen in Beschlag genommen. Aber mit etwas über 11 GB kann man trotzdem noch genügend Anwendungen laufen lassen. Diese sollten Dank einem 4 GHz QuadCore-Prozessor auch störungsfrei ausgeführt werden können!

Was mir noch gefällt ist, das es Schalter nur an der Seite des Galaxy gibt. Beim HTC gibt es unterhalb des Displays noch 3 Tasten (Home, Menü und einen Wippschalter für die 'Zurück'- und die Zoom-Funktion. Beim Galaxy ist bekanntlich alles ins Gerät integriert, und man braucht nur mit dem Finger in den entsprechenden Bereich tippen!

Die Funktionalität, die das Samsung mitbringt, ist für einen Umsteiger wie mich sprichwörtlich erschlagend! Natürlich gibt es die bekannten Apps, die für Android übliche Google PlayStore-Funktionalität und weitere Android-typische Dinge. Aber es gibt auch die für Samsung speziellen Anwendungen wie

- S Voice, mit der man dem Gerät mehr oder minder gut funktionierend Befehle per Sprache geben kann,

- S Memo, die Notiz-Funktion

- S Suggest, das einem zum Gerät passende und mit ihm kompatible Anwendungen empfiehlt

- Samung Apps, mit denen man - ein Samsung-Konto vorausgesetzt - Apps herunterladen kann die Samsung für das jeweilige Smartphone anbietet.

Ein weiteres Plus ist in meinen Augen die Tatsache, das das Galaxy mit Samsung DIVE von Haus aus eine Diebstahlssicherung mitbringt! Beim Dienst anmelden, seine Mobilfunknummer eingeben und fertig! Im Gerät selbst gibt es für den Fall des Verlustes eine Funktion 'Info über Besitzer'. Hier kann man seine Adresse eingeben, damit einem ein (ehrlicher) Finder das Gerät bei einem evtl. Verlust zurückgeben kann! Das allerdings funktioniert meines Wissens nach nur, wenn das Gerät im Moment des Verlustes nicht ausgeschaltet war. Denn in dem Falle steht die Abfrage der PIN der Info über den rechtmäßigen Besitzer im Wege.

Sinnvoll ist daher auch, den Zugriff auf das Telefon mit einer Bildschirmsperre zu versehen. Am geeignesten hierfür ist wohl die Sperre via Zeichnen eines Muster - auch wenn die nur eine mittlere Sicherheit garantiert. Man braucht sich aber kein(e) PIN oder Passwort zu notieren. Die Sicherung via Gesicht wird nicht nur vom Gerät selbst als nicht wirksam bezeichnet. Auch Redakteure verschiedener Zeitschriften kamen in Tests zu dem Schluß, das die Manipulationsgefahr zu hoch ist. Schließlich soll das Gerät selbst dann den Zugriff gewähren, wenn man ihm ein Foto des gespeicherten Gesichtes vorhält anstatt des realen!

Hat man die Info über seine Adresse eingegeben, wird sie bei der Mustersperre oberhalb des Quadrats angezeigt. Ein ehrlicher Finder braucht also gar nicht erst Zugriff auf das eigentliche Smartphone, um herauszufinden wem das Gerät gehört. Aber auch einem Dieb kann man das Handwerk mit der Anwendung legen, da es selbst beim Wechsel der SIM-Karte Alarm schlägt und eine vorher festgelegte Nummer per SMS informiert!

Desweiteren ist es möglich, das Gerät aus der Ferne zu resetten. Somit startet das Gerät im Auslieferungszustand und Eure sowie die Daten Eurer Kontakte sind vor fremden Blicken geschützt. Denn diese werden damit inklusive Speicherkarte sämtlichst gelöscht!

Als erstes habe ich mir für das Gerät ein Slim-Office sowie ein Bluetooth-Headset gekauft. Ersteres soll das Gerät - allem voran natürlich das Display und die Kamera - schützen. Das Headset, weil man beim HTC Desire vielleicht noch irgendwie kaschieren kann, das man damit z. B. beim Autofahren verbotener Weise telefoniert. Mit dem Galaxy dürfte das selbst für Menschen mit großen Pranken aufgrund dessen erwähnter Größe mehr oder minder schlicht unmöglich sein!

Bislang bin ich von dem Gerät wirklich begeistert und würde es sicher jedem empfehlen, der mich um Rat fragt!

Marcus
Über Marcus 703 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung. Mehr über mich gibt es hier zu lesen

6 Kommentare

  1. Hallo Markus,

    erstmal wünsche ich dir viel Spass mit deinem neuen Spielzeug. 🙂

    Ich bin kein extremer Fan davon gleich die anderen Marken / Software schlecht zu machen, nur weil andere sagen, dass die es so empfinden. Da sollte man selbst seine Erfahrungen machen, weil jeder sein eigenes Empfinden hat.

    Ich nutze seit Jahren mein iPhone 3GS und bin immernoch zufrieden und es läuft immernoch Super. Wobei ich auch schon bei Freunden mit dem Samsung Galaxy S2 und HTC rumspielen durfte und sehe in Android auch ein paar Vorteile. Das mit der Datenübertragung über iTunes ist sicherlich ein großer Faktor für Leute die permanent Daten von anderen PC ziehen. Wenn man in meinem Fall, dass nicht so oft macht, dann ist das auch nicht so schlimm. 😀

    Ich hatte letztens auch eine Diskussion mit einem Freund. Er hatte zum erstenmal ein (mein) iPhone in der Hand und empfand die Menüführen für grausig. Ich hingegen finde die gut. Anscheint liegt es aber auch daran, dass ich das Gerät nun fast 3 Jahre habe.

    Für mich wird es zukünftig echt schwer sein, mich für ein weitere iPhone oder ein Android zu begeistern. Zur den 3GS Zeiten gab es damals ja noch keine richtigen alternativen, was Smartphones anging. Heute ist das definitiv anders.

    Aber solange mein 3GS läuft, werde ich das auch behalten.

    Beste Grüße

  2. Oh man, ohne Smartphone geht bei mir gar nichts. Nur so langsam läuft mein iPad meinem Smartphone den Rang ab … Mal sehen, wie sich das noch entwickelt 😀

  3. Hi Marcus, ich bin zwar erst seit rund 2 Wochen Besitzer eines – meines ersten – Smartphones, aber ich kann jetzt schon nicht begreifen, wie ich jemals ohne dieses nützliche Helferlein auskommen konnte. Insofern verstehe ich deine Freude über „das beste Smartphone der Welt“.

    Ich bin mit dem Xperia Arc S zwar einige Nummern kleiner eingestiegen, aber selbst bei der relativ handlichen Größe ist es mir ein Rätsel, wie S3-Besitzer ihre Gerät komfortabel transportieren. Ich meine, der Begriff „Kommunikationskeule“ ist im Zusammenhang ja nicht ganz unverständlich 😉 Oder was meinst du?

    • Hi Rainy!

      In der Tat: von der Größe her ist das Galaxy S3 schon arg gewöhnungsbedürftig! Händeln lässt es sich so durchaus gerade noch mit einer Hand – wenn die denn entsprechend groß aussfällt. Man sagt glaube ich auch Pranke zu so einer Hnad 😉

      Ansonsten ist es zu meinem vorherigen HTC Desire natürlich ein Himmelweiter Unterschied. Das Teil war nicht groß, aber im Gegensatz zum S3 irgendwie klobiger und schwerer!

      Ich bin mit dem Teil schon durchaus sehr zufrieden!

      • Ja das stimmt, vom Gewicht her lag mir das S3 auch sehr angenehm in der Hand und selbst in der Hemdtasche hat es mir nicht gleich die Klamotten vom Leib gezogen 🙂

        Du kannst ja nochmal ein paar Erfahrungen posten, wenn sich das Gerät auch im Langzeittest bewährt hat, am Anfang ist man vielleicht noch ein bisschen euphorisch und Probleme im Handling tauchen erst nach einer gewissen Zeit auf, wobei ich das bei dem S3 nicht unbedingt glaube, dafür hat es einfach zu gut abgeschnitten. In jedem Fall noch viel Spaß damit 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel