Der Umgang mit Nationalsymbolen


Der Artikel besteht aus 758 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 03:01 Minuten

Das Wrestling lebt landauf landab mit dem Makel, das man es nur mit zwischen den Sportlern abgesprochenen Verhalten und Aktionen zu tun hätte. Von daher sehen viele diese Art des Catchens als keinen richtiger Sport an. Auch wenn es hier ebenfalls um Sieg oder Niederlage geht! Fans des Sports wird allzu oft vorgeworfen, nur Muskelbepackte Nackedeis sehen zu wollen.

Dabei benötigen die Sportler für ihre Aktionen im Ring nicht selten absolute Körperbeherrschung. Und das Verletzungsrisiko dieser Männer ist auch nicht ohne. Nicht wenige Aktive mussten ihre Karriere vorzeitig beenden, weil eine Verletzung das Ende bedeutete, oder weil jede weitere Verletzung sie entweder in den Rollstuhl oder sogar unter die Erde bringen würde. Das letzte Beispiel eines sehr bekannten und beliebten Sportlers von World Wrestling Entertainment, der aufhören musste, weil sein Nacken keinen weiteren Schaden nehmen durfte, ist Edge.

Doch nicht immer ist alles von der Promotion - in diesem Falle der WWE - vorgegeben und auch das Verhalten der Aktiven im Ring nicht mit Gegner und Liga-Verantwortlichen abgesprochen.

Das das böse Konsequenzen haben kann, musste nun während einer der ständig stattfindenden Tourneen der Liga ein - zumindest in der Vergangenheit - nicht unbedeutender Aktiver erfahren: Chris Jericho.

Doch was hat er sich eigentlich erlaubt und was für Konsequenzen hat er deshalb zu tragen?

Nun: Er hat während eines Matches 'eigentlich nur' eine brasilianische Flagge zerknüllt und mit dem Fuss weggekickt. Die Folge: Er wurde, nachdem die vor Ort anwesende Polizei ihn noch vor die Wahl stellte, sich entweder umgehend beim Publikum zu entschuldigen oder gleich ins Gefängnis zu gehen, von der Liga auf unbestimmte Zeit gesperrt.

Das Verhalten von Christopher Keith Irvine - so Chris Jerichos bürgerlicher Name - und die daraus resultierenden Konsequenzen werden auf den entsprechenden Wrestling-Foren kontrovers diskutiert.

Manche der User finden Y2J's (einer seiner Ring-Namen in Anspielung auf das Jahr-2000-Problem der PC's) Verhalten übertrieben, den anwesenden Fans und dem Land gegenüber abwertend und daher die Konsequenzen nur zu gerechtfertigt!

Andere User indes zeigen sich schockiert, das das Wegkicken eines (Zitat)

bloßen Stück Stoffes

zu dermaßen 'übertriebenen' Reaktionen führt. Vor allem aufgrund der Tatsache, das Jericho einen Heel - also einen Bösewicht - darstellt und mit der Aktion nur Heat (also Buhrufe und ähnlich negative Meinungsäußerungen) gegenüber seines Charakters erreichen wollte.

Letzteres hat er mit der Aktion in jedem Fall zu 100% erreicht.

Nur: Ist das Verhalten so wirklich in Ordnung? Geht man mit Nationalsymbolen wie einer Flagge oder der / einer Hymne wirklich so um? Vor allem, wenn man aufgrund von Vorfällen aus der Vergangenheit - sowohl auf heimischen wie auch auf ausländischem Boden - von derlei Konsequenzen wissen müsste?

In den USA hat im letzten Jahr während einer Houseshow - diese wird nur für das Publikum vor Ort abgehalten und es wird - im Normalfall - kein Match für ein Medium wie z. B. dem Fernsehen aufgezeichnet - ein Verantwortlicher einen Heel darstellenden Aktiven die amerikanische Nationalhymne unterbrechen lassen. Konsequenz: Er wurde - vor allem weil Mitglieder einer Teilstreitkraft der Armee (die u. a. auch die WWE sponsern) anwesend waren - umgehend entlassen.

Also ist, was in den USA Recht ist, in anderen Ländern doch nur billig - im wahrsten Wortsinne -, oder?

Sind National-Flaggen wirklich nur ein Stück Stoff, die tausendfach hergestellt werden und nicht wirklich eine Bedeutung haben. Wie verhält es sich mit Nationalhymnen? Ähnlich? Sind das auch nur Musikstücke, die tausendfach gespielt werden?

Oder sind das nicht auch Merkmale eines Landes, die geachtet und vor Mißbrauch geschützt werden müssen. Schließlich erzählen sie nicht selten auch eine / die Geschichte des Landes, welches sie repräsentieren. Wobei es zugegebener Weise durchaus auch Unterschiede gibt. Die Amerikanische Stars and Stripes erzählt sehr wahrscheinlich mehr (aus / von der) Geschichte Amerikas als die Deutsche Flagge aus der Deutschen Geschichte.

Wie seht ihr das? Ist für Euch eine Flagge nur ein Stück Stoff und eine Nationalhymne nur ein Musikstück? Oder ist sie mehr für Euch? Identifiziert ihr Euch mit Flagge und / oder Hymne? Würdet ihr eine Flagge, die im Dreck liegt, aufheben oder liegen lassen?

Und woran kann es liegen, das eine solche Diskussion überhaupt entstehen kann? Ist das, auch aufgrund unserer Geschichte und der daraus resultierenden Erfahrungen, nicht auch wieder 'typisch deutsch'? In Amerika - so denke ich zumindest - würde eine solche wohl gar nicht erst entstehen!

Marcus
Über Marcus 708 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung. Mehr über mich gibt es hier zu lesen

1 Kommentar

  1. Klar kann man sagen, es ist nur ein Stück Stoff, ist es ja im eigentlichen Sinne auch! Viele Menschen reagieren aber Empfindlich drauf und das sollte man halt auch respektieren und nicht respektlos damit umgehen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel