twitter-Follower gewinnen


Der Artikel besteht aus 695 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 02:46 Minuten

718, 138, 66!

Nein, das sind weder irgendwelche Maße noch Bingo- oder andere Zahlen. Das ist meine twitter-Statistik!

718 tweets habe ich bislang rausgeschickt, 138 Leuten folge ich und 66 Leute folgen meinem twitter-Account.

Zugegeben, wie bei fast allem was man bei meinem Blog an Statistik auswerten kann, keine berauschenden Zahlen. Zumal nicht einmal die Hälfte der Leute mir zurückfolgen!

Daher frage ich mich auch schon eine ganze Weile, woran es liegen kann das mein twitter-Account so geringe Fans hat. Auch oder gerade, weil mir ja des öfteren bestätigt wird, das meine Artikel durchaus eine gewisse Qualität haben!

Ich weiß, das es viele verschiedene Methoden gibt, um twitter-Follower zu generieren. Als da zum Beispiel die Methode à la twittertrain.de nach dem Zufallsprinzip wäre. Man folgt einer gewissen Anzahl irgendwelcher, sogenannter VIP- und einer vorgegebenen Anzahl 'normaler' Mitglieder um dann von anderen zurückgefolgt zu werden!

Das mag - wenn überhaupt - kurzfristig für eine Steigerung der twitter-Follower sorgen, dürfte aber über kurz oder Lang - wie ich denke - nach hinten losgehen. Denn mit dieser Methode hole ich mir doch eigentlich nur Leute heran, denen einzig und allein wichtig ist, das auf ihren Webseiten eine möglichst hohe 3- oder sogar vierstellige Zahl an Followern den Besuchern ins Auge springt! Ein Interesse an dem was ich von mir gebe oder gar an meinen Webseiten dürfte hier nur ein sehr geringer Anteil der Leute haben!

Ganz abgesehen davon, das sich diese Methode eigentlich erst richtig lohnen dürfte, wenn man dem Dienst als zahlendes Mitglied beitritt!

Eine andere Methode, welche ich in einem Kommentar zu einem entsprechenden Artikel gelesen habe, und die zwar aggressiv aber wirksam sein soll, ist folgende:

Man suche sich einen twitter-Account mit vielen Followern und folge einer gewissen Anzahl dieser Leute. Zu einem späteren Zeitpunkt (zum Beispiel am nächsten morgen) entfolgt man alle die einen nicht zurückgefolgt haben.

Auch hier denke ich, das man zwar so, wie bei der 1. Methode, viele Follower bekommt - und das im Gegensatz zur erstgenannten Variante auch noch gratis -, aber es sich mit diesen ähnlich verhält: Man hat Follower, die für mein Gezwitschert Null Interesse zeigen und sich nur an der Zahl ihrer eigenen Folger ergötzen!

twitter selbst bietet aber auch eine respektive zwei Varianten an, an mehr Leute zu gelangen die meinem Account folgen. Leider erschöpfen sich die angebotenen Accounts auf ca. 60 am Tag. Ein paar mehr interessante Nutzer dürfte es in Deutschland aber sicher geben. Von daher kann es sich hier eine sehr lange Zeit hinziehen, bis man auf eine gewisse Anzahl von Interessenten blicken kann!

Die Methoden 'Ähneln Dir' und 'Wem soll ich folgen?'

Dabei ist hier die Wahrscheinlichkeit sogar noch am höchsten, das wenn ich diesen Leuten folge, sie mir auch zurückfolgen. Schließlich bietet twitter mir die Accounts ja nicht unbedingt per Zufall an, sondern weil eine gewisse Arithmetik dahintersteckt. Denn der Dienst weiß ja, wem ich schon folge und wer mir schon folgt und zieht daraus seine Schlüsse. Schließlich weiß er, was ich zwitschere und was andere Accounts trällern.

So kann er mir qualtiativ höherwertige Accounts anbieten um ihnen zu folgen, als das die erst genannten Dienste wohl je werden tun können.

Aber die beste Variante, twitter-Follower zu generieren, ist doch eigentlich immer noch, guten Content auf seinem Blog zu veröffentlichen. Also Artikel die auch lesbar und lesenswert sind. Und das scheint bei mir - wie erwähnt - ja der Fall zu sein!

Nur: Wenn mein Blog kaum einer kennt, nutzt mir - zumindest für die ersten Dutzend Follower - doch auch kein noch so genialer Content, oder?

Von daher die Fragen an Euch: Wieviel Leute folgen Euch und wie seid ihr an Eure Follower gelangt?

Nutzt ihr dazu Methoden wie diese Follower-Dienste, bzw. habt ihr sie am Anfang genutzt? Haben Euch die Follower sozusagen blind gefunden oder habt ihr die Variante 10 Leuten aus einem Account zu folgen und 'unfollower' wieder zu entfolgen angewandt?

Ich bin echt gespannt, was für Methoden es evtl. noch gibt, um sich eine 3- oder gar vierstellige Schar an Folgern aufzubauen!

Marcus
Über Marcus 703 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung. Mehr über mich gibt es hier zu lesen

4 Kommentare

    • Ich will mal ganz ehrlich sein: twitter nutze ich auch nur, um Leute auf den Blog aufmerksam zu machen. Ansonsten ist mir das da auch viel zu hektisch! So schnell wie evtl. interessante Links da wieder weg sind, kann man gar nicht lesen oder die Links anklicken.

      Ausser ein dutzend tweets – ausserhalb des Blogs – und dreißig Minuten BEI / AUF twitter nutze ich es auch nicht sehr viel weiter.

      Also von daher ist das bei mir nicht wirklich wild, was da abgeht!

  1. Hi,

    ein Tipp von mir: Schaut euch bei Twitter die weltweiten Trending Topics an, schreibt zu einem Thema einen mehr oder weniger originellen Kommentar und verseht ihn mit dem jeweiligen Hashtag. Mit ein wenig Glück gefällt irgendjemand eure Position zu dem Thema und schenkt euch als Dank einen Follow. Klappt öfter, als man denkt!

    Glück auf!
    ~ Fred

  2. Inzwischen kann man – glaube ich – ähnlich wie bei der Suchmaschinen-Optimierung von „Black Hat“ und „White Hat“ reden… wobei diese „ForceFollowback“- und die sog. „Pornostar“-Methoden schon eher zur dunklen Seite gehören, hm!? 😉

    Wir haben hier eine recht schöne Infografik, was man noch alles machen kann:

    vieles davon fordert eben Engagement ausserhalb von Twitter.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel