Mike Büskens als Kölner Trainer?

Das wäre nicht nur der Verzicht auf die Ernte seiner Arbeit


Der Artikel besteht aus 462 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 01:50 Minuten

Mike Büskens ist ein guter und erfolgreicher Trainer! Das ist sicher weder den Spielern, noch den Fans und erst recht nicht den Verantwortlichen der 36 Klubs der 1. und 2. Fussball-Bundesliga entgangen!

So verwundert es wenig, das er - aufgrund der Tatsache, das sein Vertrag bei den Franken am Saisonende ausläuft - bei anderen Vereinen die zur kommenden Saison einen neuen Trainer suchen, als einer der Favoriten gehandelt wird.

Zu den Vereinen, bei denen Büskens auf dem Wunschzettel ganz oben steht, gehört der 1. FC Köln.

Da stellt sich für mich die Frage, weshalb der Ruhrpott-Jung ausgerechnet an den Rhein - und dann noch zu einem Chaos-Verein wie den Domstädtern wechseln sollte. Sofern er die SpVgg Greuther Fürth denn wirklich verlässt! Schließlich hat er selbst dem Verein einen Korb gegeben, bei dem er als Profi die längste Zeit aktiv war: Schalke 04! Und das ist ja durchaus eine  Adresse, die sich auf der Vita sehr gut machen würde!

Sollte sich ein Trainer wie Mike Büskens wirklich um die Früchte seiner Ernte bringen, in dem er den Klub, welchem er zum Aufstieg in das Fussball-Oberhaus geführt hat, verlässt und / um mit seinem Zukünftigen Klub wohlmöglich weiterhin in der 2. Liga zu spielen?

Ganz zu schweigen davon das es in Köln sicher nicht ruhiger werden wird, wenn die / eine neue Führungsriege bei der morgigen Mitgliederversammlung gewählt wird! Die Damen und vor allem die Herren, die dort zur Wahl stehen, sind sicher nicht so uneitel, das sie anderen freiwillig das Rampenlicht überlassen werden.

Von der Medienlandschaft mal ganz zu schweigen!

In Fürth hat er als Trainer ein Funktionsteam um sich, in welchem der einzelne nicht darauf fixiert und erpicht ist so oft wie möglich  - und unbedingt häufiger als der Trainer - in den Medien erwähnt zu werden! Er kann ruhig arbeiten und sich daher auf das wesentliche - dem Fussball spielen - konzentrieren!

In meinen Augen täte sich Mike Büskens definitiv keinen Gefallen, sollte er bei einem wirklich bevorstehenden Wechsel ausgerechnet die Geißbock-Elf als neuen Zielhafen auswählen! Denn er ist - wie Jürgen Klopp oder Mirko Slomka - sicher ein Trainer der das Talent und die Fähigkeiten hat (auch) eine Mannschaft zu trainieren die um die Europa-Cup-Plätze kämpft!

Davon ist Köln bis auf weiteres Lichtjahre entfernt. Dort gilt es, sollte man diese Saison den direkten Abstieg tatsächlich vermeiden und die Relegationsspiele erfolgreich überstehen, in der nächsten Saison den Verlust von Lukas Podolski zu verkraften und nicht wieder in den Abstiegsregionen der Liga herumzudümpeln.

Aber ich fürchte, sollte man diese Saison die Liga halten, das nur das unvermeidliche aufgeschoben und nicht aufgehoben ist!

Marcus
Über Marcus 707 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung. Mehr über mich gibt es hier zu lesen

2 Kommentare

  1. Die Frage wird echt spannend werden, ob er wirklich zu Köln kommt. Vor allem wie es dann mit dem Club weiter geht. Diese Saison ist ja so gut wie gelaufen.

  2. Vorstellen könnte ich mir Büskens sehr gut als Kölner Trainer. Die Frage ist allerdings, ob er sich ins Haifischbecken Köln begibt. Erfahrung in turbulenten Umfeldern müsste er ja schon in seiner Schalker Zeit gesammelt haben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel