Deutschland schafft sich ab

So unrecht hat Thilo Sarrazin gar nicht!

Der Artikel besteht aus 1171 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 04:41 Minuten

Breitbild-Fernseher

Wie ich heute morgen meinen Feedreader durchschaute, stieß ich auch auf einen Artikel auf Horst's querblog. Darin ging es um einen Filmbeitrag des Polit-Magazins 'Monitor'. Dieser berichtet davon, wie manche viele Deutsche versuchen, sich mit unsäglichen Spitzfindigkeiten Kindertagesstätten vom Hals zu halten!

Als ich mir diesen Filmbeitrag angesehen habe, stieg in mir die Wut hoch! Je länger der Film lief, desto heftiger wurde sie.

Um es auf den Punkt zu bringen: Ich kann gar nicht so viel Essen wie ich Kotzen möchte!

Vor allem wenn ich hören muss, wie eine - man verzeihe mir diesen Begriff in diesem Zusammenhang - Alte Henne Kleinkinder mit Federvieh vergleicht.

Was würde die ... sagen, wenn man mit der selben oder einer ähnlichen Begründung Seniorenheime zu verhindern suchen würde? Dann würde sie sich wahrscheinlich Respektlos behandelt oder von falschen Vorurteilen verfolgt sehen!

Gerne faseln viele - und sicher nicht wenige von denen die in dem Filmbeitrag angesprochen werden - davon, wie gerne sie doch Kinder mögen. Nicht zu vergessen der gern zitierte - in diesem Zusammenhang aber höhnisch klingende - Satz

Kinder sind doch unsere Zukunft

Es ist erschreckend, mit ansehen zu müssen, mit wie wenig Bedauern, viel Selbstgerechtigkeit und mit welchen läppischen Begründungen man gegen Kitas vorgeht!

Da verschandeln evtl. notwendige Umbauten angeblich das Fassaden-Ensemble, das sonst auch von keinem mit dem Arsch begutachtet wird. Oder man argumentiert damit, das der Kinderlärm Denkfabriken wie Model-Agenturen oder Architektenbüros stören würde!

Hallo?!?!

Das man in Architektur-Büros (viel) denken muss, kann ich ja durchaus noch nachvollziehen. Aber Mitarbeiter von Model-Agenturen?

Aber man ist sich auch nicht zu schade, die Zufahrtsstraßen als Grund heranzuziehen, mit denen man Kintertagesstätten ablehnt. Denn mal ist so eine Straße zu breit, so das man sich angeblich darum sorgt, das die Kinder beim Ein- oder Aussteigen durch den Verkehr gefährdet würden. Aber auch das Gegenteil ist der Fall, so das zu schmale Straßen den zusätzlichen Verkehr nicht stemmen könnten.

Und gerade diese selbstgerechten, egoistischen Ignoranten, die von zusätzlichen Verkehr schwafeln, den sie in ihrem Viertel nicht haben wollen, sind wahrscheinlich die, die jede Tour - und seien es nur die 500 m zum nächsten Bäcker, mit ihren SUV's zurücklegen. Weil zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren könnte ja anstrengend sein und gut für die Gesundheit!

Vor zwei Jahren hat Thilo Sarrazin mit seinem Buch 'Deutschland schafft sich ab' einen Sturm der Entrüstung - neudeutsch würde man das wohl als 'Shitstorm' bezeichnen - losgetreten.

Auch wenn es in diesem Buch eher um den Zuzug von Ausländischen Menschen geht, hat der Mann gar nicht mal so unrecht, wenn man sich dieses Verhalten anschaut!

Schließlich macht man es den Menschen, die sich - zumindest für mich - bewundernswerter Weise immer noch dafür entschließen Kinder zu bekommen, so immer schwerer. Was dazu führt, das ich diese Menschen andererseits auch bedauere. Werden ihnen doch jede Menge Knüppel zwischen die Beine geworfen. Und das nicht nur vom Staat! Nein, auch ihre Mitmenschen tun alles in ihrer Macht stehende, das es ja kein Honig schlecken wird ein Kind großzuziehen!

Diese Menschen hätten eigentlich unsere aller Unterstützung verdient, anstatt das man ihnen das Leben sauer macht! Ich jedenfalls wollte in so einer Gesellschaft nicht wirklich Kinder haben - so ich es denn überhaupt wollte!

Denn über kurz oder lang wird Deutschland so wirklich abgeschafft werden müssen.

So dürfen wir uns nicht wundern, wenn Deutschland immer mehr vergreist - und das ist nicht nur bezüglich des Alters zu verstehen, sondern auch hinsichtlich des Denkens!

Sollen Kitas demnächst in Gewerbegebieten angesiedelt werden? Wahrscheinlich ist da kein gefährlicher Verkehr zu erwarten. Und der Lärm und mögliche Fabrikablüfte, die dort herrschen, machen dann ja nur die Kinder krank. Aber das ist dann ja nicht so wild. Ist ja schließlich nur unsere Zukunft die dort mit Asthma und Co. vor die Hunde geht!

Und falls jemand der Meinung sein sollte, ich wüsste nicht wovon ich rede, der irrt! Denn 50 m Luflinie von unserem Haus entfernt liegt ein solcher Kindergarten mit - ich schätze mal - rund 30 Kindern. Vielleicht sind es mehr, aber sehr viel weniger sind es nicht!

Zudem liegt in 100 m Luftlinie eine Grundschule mit wohl um die 100 Kinder.

Ich weiß daher also sehr gut aus eigener Anschauung - und vor allem Anhörung - das Kinder auch Lärm machen. Der kann aufgrund der Tonhöhe manchmal auch störend sein! Aber sie sind nur von acht, halb neun bis spätestens 14 h draußen, respektive überhaupt da - sofern sie denn auch draußen sind. In den Ferien ist dann zeitweise sogar ganz Ruhe. Und obwohl dieser Kindergarten reichlich Ü60-Anwohner hat, ist noch nicht einer auf die Idee gekommen gegen diesen zu klagen. Ganz einfach weil er zum Ort gehört. Aber Bewohner auf dem Land sind wohl eh Kinderfreundlicher als manch ein / viele Städter!

Der Tennisplatz, der direkt vor unserer Tür liegt, hat - als er vor rund 20 Jahren eröffnet wurde - wesentlich mehr Verkehr mit sich gebracht als dieser Kindergarten! Und da war an Feierabend um 14 h gar nicht zu denken. Nein, im Gegenteil!

Bis nachts um 0 h oder sogar noch länger wurde da teilweise gefeiert. Davon, das es manchmal schon um 7 h losging - oder am Sonntag um acht Uhr - möchte ich gar nicht erst reden. Auch davon nicht, das manche dieser Leute - die dann auch noch alleine in ihrem Auto kamen - 4 mal oder noch öfter die Türen oder den Kofferaum zuknallen 'mussten'!

Und da hat man sich seitens der Tennisspieler - anders als viele Kita-Mitarbeiter das wohl tun - nicht darum geschert, ob das die Anwohner vielleicht um ihren Schlaf bringen könnte.

Das Gesetz, welches verhindern soll(te), das Kinderlärm zukünftig kein Klagegrund mehr gegen eine Kindertagesstätte sein kann, ist eine Totgeburt. Gleiches wird der Entwurf zur Änderung des Baurechts werden, wenn im Gesetz die Einschränkung enthalten bleibt, das eine Kita nur den Bedarf eines reinen Wohngebietes abdecken darf. Denn es stellt sich die Frage: woran misst sich der Bedarf eines Wohngebietes?

Der Gesetzgeber muss Klagen, egal welcher Art, rigoroser Weise einen Riegel vorschieben, will er verhindern das weiter wie wild gegen Kitas geklagt werden kann und Kinderfeindliches Verhalten weiter Kreise zieht! Kinder müssen das Recht haben, egal wo, sich ihrem Alter entsprechend Verhalten zu können. Vor allem wenn sich die mögliche 'Störung' durch sie auf wenige Stunden am Tag begrenzt, was bei Kitas nun einmal der Fall ist! Zumal sich die Kita-Öffnungszeiten auf einen Zeitraum beschränken, in dem 95 % der Anwohner eh wach sind!

Ansonsten werden sich mit der Zeit immer mehr Menschen gegen die Einrichtung einer Kita und immer weniger Frauen / Paare gegen das Kinder kriegen entscheiden.

Mit allen daraus resultierenden Konsequenzen!

Über Marcus 702 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog!Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung.Mehr über mich gibt es hier zu lesen

4 Kommentare

  1. Ich denke, dass wir immer weniger Kinder bekommen liegt einfach daran, dass der finanzielle Spielraum von Familien sehr gering geworden ist. Dass es Probleme beim Bau von Kitas gibt stimmt zwar, aber das dürfte nicht der Hauptgrund sein. Man sollte die Familien einfach finanziell besser stellen. Durch Steuersenkungen geht das ja problemlos, wenn das politisch gewollt ist.

    • Gewiss, es sind sicher auch finanzielle Gründe, das sich Frauen / Paare immer seltener dazu entschließen (können), ein Kind in die Welt zu setzen!

      Aber es sind eben nicht nur diese Gründe.

      Wenn eine Frau sich fast schon als Aussätzige oder gar Verräterin fühlen und sich vielleicht sogar dafür rechtfertigen muss, weil sie sich dazu entschlossen hat für Nachwuchs zu sorgen, dann stimmt etwas an der Gesellschaft an sich nicht! Und soweit sind wir eigentlich schon!

  2. Ich hoffe, du beziehst deine Unterstützung von Sarrazin nur auf den Titel seines Buches. 😉
    Sonst gebe ich dir Recht. Wie in unserem Land mit Kindern umgegangen wird, ist nicht mehr tragbar. Eine Industrienation, auch Land der Dichter und Denker genannt, sollte jeden Cent in den Nachwuchs stecken. An meinen eigenen Kindern habe ich leider sehen müssen, dass es nicht so ist. Ich habe das „Verbrechen“ begangen, drei Kinder in diese Welt zu setzen. Das tut mir sicher auch nicht leid, im Gegenteil. Aber euch allen ist klar, wie die finanzielle Situation mit drei Kindern als Alleinverdiener ist. Förderung und Hilfe vom Staat? Vergessen wir es. Trotz großer Versprechungen ändert sich auch nichts. Ich habe jetzt einen letzten Versuch gestartet. Ich bin der Piratenpartei beigetreten. Mal sehen …

    • Hallo Lutz!

      Keine Bange, meine ‚Unterstützung‘ für Sarrazin beschränkt sich einzig und allein auf den Buchtitel!

      Ich habe das ‚Werk‘ nicht gelesen, und habe auch nicht vor das zu tun. Somit weiß ich also nur vom hörensagen, um was es da (wohl) geht!

      Mit dem Zuzug ausländischer Bürger habe ich kein Problem. Zumindest solange sie sich dann auch an unsere Regeln und Gesetze halten. Schließlich wandern von uns Deutschen ja auch viele nach (Süd)Amerika, Asien oder Australien aus. Und von denen wäre sicher auch keiner sehr angetan, wenn dort jemand so ein Buch rausbringt, und gegen die Einwanderer hetzt!

      Das es denjenigen, die sich noch dazu entschließen, Kinder zu bekommen hinterher nicht leid tut oder tun soll, steht hoffentlich ausser Frage. Nur der Staat und die Mitmenschen tun eben alles dafür, das man als Eltern wohl fast dieses Gefühl bekommen muss!

      Und das kann es ja nun wirklich nicht sein!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel