Die Fritz-Box und anonyme Anrufer


Der Artikel besteht aus 766 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 03:03 Minuten

Im Artikel 'Die Maschen der Abzock-Betrüger' erwähnte ich, das vor allem die Nutzer der Fritz!Box die Möglichkeit haben anonyme Anrufer auf einen internen Anrufbeantworter umzuleiten.

Zu dem Zeitpunkt hatte ich diese Möglichkeit aber selbst noch nicht aktiviert. Obwohl mir durchaus auch bewusst war, das nicht nur Abzocker von der Möglichkeit gebrauch machen, ihre Rufnummer zu verbergen! Auch im Verwandten- und Bekanntenkreis kann es schließlich vorkommen, das bestimmte Personen nicht anzeigen lassen wollen wie sie per Telefon zu erreichen sind. Grundsätzlich betrifft dies überwiegend wohl ältere Leute.

Und da uns nun in den letzten 7 Tagen bereits 2mal bewusst wurde, das dies eben der Fall war und die entsprechenden Personen nur den Spruch 'Kein Anschluss unter dieser Nummer' zu hören bekamen, standen wir nun vor der Wahl: entweder alle anonymen Anrufer wieder klingeln zu lassen - auch die wirklich nervenden, oder den Weg des AB zu gehen.

Ich entschied mich für letzteres und möchte Euch nun zeigen, wie ihr das selbst einrichten könnt.

Zuvor möchte ich jedoch auf folgendes hinweisen:

a. Die Beschriebung bezieht sich nur auf die Fritz!Box - speziell auf das Modell 7170.  Bei anderen Modellen kann die Vorgehensweise daher abweichen.

b. Voraussetzung das es überhaupt möglich ist, anonyme Anrufer auf einen intergrierten Anrufbeantworter umzuleiten, ist eine mehr oder minder aktuelle Firmware. Meines Wissens nach muss es mindestens die Version 29.04.87 sein.

Über welche Version ihr verfügt, erfahrt ihr unter dem Menüpunkt 'Assistenten' und hier unter 'Firmware aktualisieren'

c. Es muss von den 5 möglichen internen Geräten, die die Fritz!Box zur Verfügung stellt, mindestens noch eines frei sein. Wer also schon z. B. 3 AB und 2 Faxgeräte eingerichtet hat, muss entweder auf diese Variante verzichten oder doch eines der Geräte löschen.

So, nun zur Vorgehensweise, wie ihr diesen Anrufbeantworter einrichtet:

  1. Ihr meldet Euch im Browser wie üblich bei Eurer Fritz!Box an
  2. Im Menü klickt ihr auf 'Telefonie'
  3. Anschließend auf 'Telefoniegeräte'
  4. In diesem Punkt klickt ihr auf den Button 'Neues Gerät einrichten'
  5. im erscheinenden Fenster unter 'In die Fritz!Box integriert' markiert ihr - logischerweise - 'Anrufbeantworter'
  6. Die im Folgenden Browserfenster angegebenen Optionen unter Betriebsart, Ansageverzögerung und Aufnahmelänge könnt ihr so lassen, oder bei den letzten beiden nach Euren Wünschen anpassen! Lediglich die Betriebsart solltet ihr auf 'Mitteilung aufnehmen' stehen lassen.
  7. Jetzt gebt ihr vor dem Klick auf 'Weiter' dem AB noch eine Bezeichnung, damit ihr später auch noch wisst, wofür der eigentlich ist.
  8. Ihr werdet dann gefragt, für welche Rufnummern - sofern ihr noch welche besitzt für die Ihr noch keinen Anrufbeantworter eingerichtet habt - der Aufnahmeknecht die Gespräche annehmen soll. Soll die geplante Funktion für alle Eure Rufnummern oder für bereits mit einem internen AB versehenen Nummern gelten, überspringt ihr diesen Punkt mit 'Weiter'
  9. Abschließend klickt Ihr dann auf 'Fertigstellen'. Wobei dies einen kleinen Moment dauern kann, bis der Button klickbar ist

Nun müsst ihr der Fritz!Box natürlich auch noch mitteilen, für was dieser AB gedacht ist! Dafür geht ihr wie folgt vor:

  1. Im Hauptmenü klickt ihr unter 'Telefonie' nun auf 'Rufumleitung'
  2. Dort dann auf 'Neue Rufumleitung'
  3. Im dann folgenden Fenster müsstet ihr Euch dann sinniger Weise entscheiden, den Punkt 'Alle Anrufe ohne Rufnummer' auszuwählen und nicht vergessen anzugeben, ob diese Umleitung für alle Eure Rufnummern gedacht ist, oder nur für eine bestimmte.
  4. Unter 'Ziel der Umleitung 'Anrufe umleiten auf internen Anrufbeantworter' solltet ihr den AB mit der Bezeichnung auswählen, die ihr bei der vorherigen Prozedur vergeben habt!
  5. Ein Klick auf 'OK' schließt die Einrichtung ab!

Um den Anrufbeantworter dann endgültig Arbeitsbereit zu machen, müsst ihr ihn nur noch per Telefon abschließend einrichten. Damit ihr dann auch den richtigen AB einrichtet, geht ihr noch einmal auf den Menüpunkt 'Telefoniegeräte' und schaut unter der Spalte 'intern', welche Kurzwahl der Knecht hat und wählt diese am Telefon.

Hier leitet Euch dann, wie ihr es gewohnt seid - es sei denn ihr habt noch gar keinen AB unter der Fritz!Box eingerichtet - eine Frauenstimme durchs Menü.

Das sollte es dann gewesen sein. Ruft Euch nun jemand an der seine Rufnummer unterdrücken lässt und spricht dann auch auf den AB, werdet ihr - zumindest ist das bei mir so - von der Box darüber informiert. Und da diese Abzocker im Normalfall keinen Anrufbeantworter besabbeln, könnt ihr in der Regel wohl davon ausgehen, das der Anruf durchaus wichtig gewesen sein könnte.

Marcus
Über Marcus 700 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung. Mehr über mich gibt es hier zu lesen

3 Kommentare

  1. Das muß ich glatt auch mal versuchen, ich habe da nämlich auch so ein paar Kandidaten.

    Das sollte ja bei der 7570 VDSL ähnlich funktionieren.

    Grüße aus Augsburg

    Mike, TmoWIzard

  2. @TmoWizard: Klappt in jedem Fall… ich hab auch die 7570 hier stehen.

    Ich gehe sogar soweit, dass ich generell alle anonymen Anrufer blocke. Wer nicht preis gibt wer er ist kommt hier nicht rein 🙂 . Egal wer das ist.

    • Hallo Thomas!

      Das ist naürlich eine sehr kategorische Lösung!

      Allerdings darfst Du auch nicht vergessen, das auch ’seriöse‘ Unternehmen ihre Rufnummer unterdrücken! Und wenn Du z. B. bei deinem Stromanbieter per Mail etwas anfragst, wo es komplizierter ist, das schriftlich zu beantworten als das telefonisch mal eben zu klären, darfst Du Dich aber auch nicht wundern, wenn dann – aus deiner Warte – der ‚Kundenservice‘ leidet.

      Das ist mir nämlich passiert: Ich hatte kurz bevor ich das hier aus dem Artikel umgesetzt habe, bei meinem Stromanbieter wegen ner Preiserhöhung was nachgefragt! Die haben dann auch zurückgerufen, sind aber auf dem für anonyme Anrufer eingerichteten AB gelandet.

      Hätte ich den nicht gehabt, glaube ich kaum das es eine Mail oder gar einen Brief geben würde, der mir meine Frage beantwortet hätte.

      Und ich kann diese(s) Unternehmen durchaus verstehen, das die die Nummern ihrer Mitarbeiter nicht preisgeben. Die würden ja sonst völligst von ihrer regulären Arbeit abgehalten. Schließlich wird keiner eingestellt, damit er nur die Mail-Anfragen der Kunden beantwortet.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel