Mailst Du noch…

...oder morst und trommelst Du wieder?


Der Artikel besteht aus 875 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 03:29 Minuten

Denn die Frage des heutigen Webmaster-Fridays hat sich nicht Martin selbst ausgedacht, sondern die hat ihm ein User reingereicht. Das nur zur Ehrenrettung von Martin 😉

Sie lautet nämlich allen Ernstes: Wer nutzt noch Emails - und wie?

Wer nutzt noch Emails?

Für mich ist diese Frage sowohl auf den ersten wie auch auf den zweiten und dem dritten Blick eine Frage, die wohl wirklich nur jemand stellen kann, der sich laut seinem twitter-Profil als Bürostuhlakrobat und Internetjunkie bezeichnet. Denn wie sonst - ausser man ist eben nach eigener Interpretation Internetjunkie - kann man auf eine solche Frage kommen.

Es gibt zwar die verschiedensten Kurznachrichtendienste, Social-Media-Dienste, Communitys, aber all das wird die Kommunikation per EMail sicher auf absehbare Zeit nicht ersetzen.

EMails für Unternehmen das Kommunikationsmittel schlechthin

twitter, Facebook und Konsorten werden wahrscheinlich nie die Möglichkeit bieten können, eine Kommunikation zu gewährleisten wie EMails es (heute) können. Und von dieser Kommunikation sind Firmen abhängiger als jeder Privatmann es ist.

Sie werden es allein schon aus dem Grunde nicht können - und auch sicher nicht wollen, weil jedes Land seine eigenen Vorgaben und Gesetze hat die bezüglich einer Kommunikation zwischen Gewerbetreibenden gelten. Für das was die erwähnten Dienste anbieten ist aber ganz allein deren Unternehmenssitz ausschlaggebend.

Und man merkt ja schon allein anhand der Datenschutzdebatte, was es heißen und auf uns zukommen würde, wollte oder müsste ein Unternehmen wie etwa Zuckerbergs Community rechtsgültige Sicherheit bei der Kommunikation gewährleisten respektive zur Verfügung stellen.

Aber mit Hilfe bestimmter Dienste wie z. B. epost.de können EMails meines Wissens nach heute schon zumindest innerhalb Deutschlands Rechtsgültigkeit erlangen.

Dies aber zur Verfügung zu stellen oder zu gewährleisten ist aller Wahrscheinlichkeit nach auch nicht das Ziel dieser Dienste. Diese Dienste wollen und können meiner Ansicht nach eigentlich nur dafür da sein, um Kontakte zu knüpfen, ungezwungen Kontakt zu bestehenden Kunden aufzunehmen oder sich über Dinge auszutauschen. Nicht aber dafür, eine ausführliche, wirklich verständliche und möglicherweise rechtsgültige Kommunikation zu führen.

Auch für den Privatmann unverzichtbares Kommunikationsmittel

Zudem sind diese Dienste auch für den Privatmann nicht das Non-Plus-Ultra der Kommunikation.

Jemand der gern und viel schreibt wird mit twitter sicher im Leben nicht glücklich werden. Aber auch mit den Social-Communitys nicht. Sie sind - für mich zumindest - wie erwähnt zum ungezwungenen Kontakte knüpfen und Kontakt halten da. Und um auf dem laufenden über diese Kontakte zu bleiben. Dafür bräucht es heute in der Tat nicht mehr unbedingt die EMail.

Doch für eine vernünftige Kommunikation halte ich sie für unabdingbar

Aber wer möchte sich auch schon dauernd irgendwo einloggen müssen, um mit irgend jemanden zu kommunizieren? Für eine EMail schalte ich den Rechner an, starte die Software, schreibe den Text und schicke sie ab. Was zudem grundsätzlich und im Normalfall gegenüber dem gleichen Tun im Internet den Vorteil hat, das keiner so schnell mitbekommt was und an wen ich schreibe.

Desweiteren kann ich bei der Software - ich nutze nebenbei erwähnt die entsprechende aus dem MS Office-Paket - meinen Entwurf zwischenspeichern. Wenn ich, wie das vielleicht beim Browser mal passieren kann, unbeabsichtigt das Fenster oder gar das Programm schließe, ist hinterher zumindest noch ein Teil des geschriebenen Textes da.

Beim Browser kann es zudem ja auch ganz schnell mal passieren, das selbiger bockt oder die Verbindung abreißt. Und dann darf ich wieder von vorn anfangen?

Na Danke auch!

Die restlichen Fragen, die zu dem Thema gestellt werden, kann ich eigentlich schnell abhandeln!

Wie viele Email Adressen habt ihr?

Ich habe einige Mail-Adressen. Eine davon nutze ich hauptsächlich für den Privaten Bereich und für alles wo einigermaßen Seriosität gefragt ist wie bei Behörden zum Beispiel. Verschiedene Adressen nutze ich für mein Treiben abseits meiner Projekte im Internet und dann auch noch verschiedene für jedes meiner Projekte wie diesen Blog.

Wechselt ihr die von Zeit zu Zeit?

Meine 'Stamm-Mail-Addy' - also die fürs Seriöse 😉 - existiert glaube ich seit ich im Internet unterwegs bin. Und das ist schon seit maximal den späten 80ern, mindestens aber seit den frühen 90ern der Fall. Mein erster 'PC' war jedenfalls ein Commodore Plus4 - aber das nur nebenbei. Auch sonst bin ich meinen Mail-Addys eigentlich treu geblieben. Ein- oder zweimal habe ich eine EMail-Adresse gewechselt.

Wie wird bei Euch der Spam herausgefiltert?

Sowohl die Provider als auch Software auf meinem PC filtern diesen Müll raus. Sonst würde man glaube ich darin ersaufen!

Habt ihr schon mal ein Email-Backup gemacht?

Direktes und geplantes Backup? Naja, nicht wirklich. Hin und wieder sichere ich die Daten zwar, aber das ich das jetzt regelmäßig tun würde muss ich verneinen.

Zusammengefasst würde ich sagen: Wer die EMail heute oder in Zukunft für tot erklärt wird sich genauso irren wie jene die gesagt haben mit dem PC stirbt der Handgeschriebene Brief aus. Denn der lebt ja auch heute noch. Und sein angebliches Ableben hat man ihm ja nicht erst gestern sondern schon vor mindestens 10 Jahren prophezeit.

Über Marcus 697 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung. Mehr über mich gibt es hier zu lesen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel