Rest in Peace

Wenn Blogs auf Eis gelegt werden


Der Artikel besteht aus 712 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 02:50 Minuten

Wie im realen Leben so ist auch im Cyberspace nichts wirklich von Dauer, würde man sich die Beständigkeit auch noch so sehr wünschen. Denn wo immer Menschen involviert sind gibt es Phasen von Aktivität und Phasen von Ruhe. Es ist ein ständiges Auf und Ab.

Das muss gerade auch wieder die Blogosphäre am eigenen Leib erfahren. Denn in den letzten Wochen wurden einige sehr bekannte und beliebte Blogs auf unbestimmte Zeit oder vielleicht auch für immer still gelegt.

Natürlich hat das die verschiedensten Ursachen!

Oliver Stör hat seine(n) Blog(s) (u.a. Stör-Signale) im Juli nach 9 Jahren vermutlich auf ewig beerdigt. Was durchaus / absolut verständlich ist, wenn einem der Spaß am Bloggen durch teure Abmahnungen - die im Einzelfall dann vielleicht auch noch sehr fragwürdig sein können  - vermiest wird.

Nila hat Mitte September ihren Blog für unbestimmte Zeit auf Eis gelegt. Bei ihr hat sich im wirklichen Leben wohl so einiges getan, das ihr für den Blog keine Zeit lässt. Zudem scheint im Abschieds-Artikel ein wenig durch, das auch die Lust wohl etwas gelitten haben könnte, den Blog weiter zu betreiben.

Ihren Fans bleibt die kleine Hoffnung, das das Wort 'vorerst' (zwar durchgestrichen, aber immerhin vorhanden) die Entscheidung nicht völlig endgültig macht und der Blog von ihr vielleicht früher oder später doch eines Tages wieder zum Leben erweckt wird.

Und gestern gab das crazygirl Tanja bekannt, das sie ihren bislang in der Sommerpause weilenden und von vielen sehr geschätzten Blog crazytoast auf unbestimmte Zeit auf dem Abstellgleis parkt.

Es überrascht sicher nicht, das diese Entscheidung von vielen bedauert wird. Auch ich gehöre dazu. Und das nicht nur, weil ich bei Tanja zumindest in den letzten 12 Monaten viel und regelmäßig gelesen und kommentiert habe. Nein, auch weil sie mich mit ihrem Blog crazytoast zu einigen Dingen inspiriert hat, die hier auf dem Blog nun auch am Laufen sind.

Zum Beispiel die Top-Kommentatoren-Anzeige und die Blog-Statistik. Desweitern war Sie bei Fragen stets Ansprechbar und hat - auch ohne das man Sie darum bitten musste - ihre Unterstützung beigesteuert.

Davon, das Sie immer noch die Liste der Kommentatoren bei mir auf dem Blog anführt, möchte ich gar nicht erst sprechen.

Aber auch ihre Entscheidung ist durchaus verständlich. Schließlich betreibt sie ihre Blogs nicht nur zum Spaß, sondern auch um einen Teil ihres Lebensunterhaltes damit zu verdienen. Und wenn in einen Blog soviel Arbeit hineingesteckt wird um ihn erfolgreich werden zu lassen und eine fremde Aktion den Erfolg in Trümmern legt, überlegt man es sich sicher zweimal, ob man noch den Drive dazu hat, wieder mehr oder minder von vorne anzufangen.

Wie gut ihr Blog bei den Besuchern ankam hat nicht zuletzt ihr Erfolg mit dem zweiten Platz bei der Frauen-Blog-WM deutlich gemacht. Allein dieser Punkt macht Hoffnung, das das Projekt crazytoast von Tanja nicht vollends beerdigt werden wird, sondern nach einer gewissen Frist wieder weiter geführt wird.

Bei ihr hat das Panda-Update der großen amerikanischen Suchmaschine richtig zugelangt und ihren Erfolg des Blogs mehr oder minder über Nacht in Scherben gelegt.

Ich bedaure ihren Entschluss auch aus dem Grund, da der crazytoast-Blog meines Wissens nach doch jenes ihrer Projekte ist / war, in dem es sich überwiegend um WordPress drehte. Bastelfactory beinhaltet zwar auch WordPress-Themen, doch hauptsächlich dreht es sich dort um Internet und PC im allgemeinen.

Schließlich ist das auch ihr tägliches Brot.

Aber auch auf manch anderem Blog hat die Frequenz mit der neue Artikel veröffentlicht werden meinem Empfinden nach stark abgenommen. Und das wird nicht in jedem Fall mit dem doch sehr schönen September-Wetter zu tun gehabt haben. Zwar bedeutet das nicht gleich, das der Blog droht in Rente geschickt zu werden. Doch wenn die Spanne zwischen den einzelnen Artikeln von Mal zu Mal zunimmt, kann das (meiner Ansicht nach) durchaus als ein Zeichen gewertet werden, das in absehbarer Zeit vielleicht gar keine neuen Artikel mehr dazukommen werden.

Und das ist bei nicht wenigen Blogs dann doch schon schade.

In diesem Sinne vor allem Tanja und Nila alles gute und viel Erfolg mit ihren zukünftigen Projekten. Egal ob virtuell oder im 'Real Life'!

Marcus
Über Marcus 702 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung. Mehr über mich gibt es hier zu lesen

3 Kommentare

  1. Erst mal vielen Dank für den Lobgesang, da bin ich ja beim Lesen gleich richtig „rot“ geworden.
    Ich werde mir für die Zukunft was überlegen, ob das aber auf der crazytoast sein wird, wage ich zu bezweifeln.

    Ist übrigens nicht das erste Mal, dass mir Google Projekt(e) sang- und klanglos ins Nirvana schießt. Im Laufe der Jahre ist das schon ein paar Mal vorgekommen und irgendwie steht man dann immer wieder vor „alles neu“… sonst wäre es ja auch langweilig 🙁
    Wie auch immer, meistens ist es am besten das entsprechende Projekt erst mal aufs Eis zu legen und sich mit anderen Dingen zu beschäftigen. Irgendwann verraucht die Wut und vielleicht erholt sich das Projekt auch wieder (soll ja auch schon vorgekommen sein, wenn auch erst nach 2 bis 3 Jahren).

    • Naja, das Lob hast Du Dir ja nun mal verdient. Und da bin ich sicher nicht der einzige, der so denkt

      Klar ist aber natürlich auch, das man – wenn einem der Blog so abraucht wie das bei Dir der Fall ist – nicht à la ‚Business as usual‘ weiter machen kann als sei nix passiert.

      Uns allen bleiben bei der ganzen Geschichte eben nur zwei Dinge zu hoffen: Das deine gerechtfertigte Wut verraucht und sich entweder das Projekt crazytoast wieder erholt, oder Du irgendwas anderes, ähnlich perfektes in Richtung WP auf die Beine gestellt bekommst!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel