Der Geiz-ist-Geil-Deutsche


Der Artikel besteht aus 804 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 03:12 Minuten

Keine Frage, wir Deutschen werden für unseren Fleiß, unsere Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit vom großen Rest der Welt gelobt.

Aber wo Sonne ist, ist eben auch Schatten. Und unser Schatten ist, das wir über alles und jeden Meckern und wohl mit nichts wirklich zufrieden sein können.

Etwas Genießen? Das scheint für den West-Germanen ein absolutes Fremdwort zu sein. Ebenso das Wort 'Zufriedenheit'.

Manchmal könnte man ja meinen, das sind alles nur Haltlose Vorurteile. Aber das dem nicht so ist, habe ich heute abend bei Facebook mehrfach erfahren dürfen. Denn seit dieser Fußball-Bundesliga-Saison ist der Pay-TV-Sender sky auch auf Facebook vertreten.

Heute bin ich der Seite beigetreten und musste feststellen, das über 80 % der dort vertretenen Leute nur am meckern sind.

Als da wären:

  •  die Ausdrucksweise der Kommentatoren

Jemand sah 'meine Deutsche Sprache' verhackstückt. Sind wir bei einer Romanvorlesung oder beim Live-Kommentar eines Fussballspiels?

  • die Kommentatoren wären parteiisch und hätten eh keine Ahnung

Jeder empfindet einen Kommentator anders. Und das man nicht 20 gleich gute Kommentatoren und Moderatoren zusammenbekommt dürfte eigentlich auch jedem einleuchten

  • zu wenig Gegenleistung für zuviel Geld

Und hier kommt die angesprochene 'Geiz-ist-Geil'-Mentalität ins Spiel.

Es kamen Fragen auf , wie z. B.

- Warum werden die Spiele der Premier League nicht in einer Konferenz ausgestrahlt,

- warum wird dieser oder jener (englische) Club nicht (mehr) übertragen,

- warum wird nicht alles in HD gezeigt.

Man will alles (Premier League, DFB-Pokal, Champions-League, italienische Liga) in bester Qualtität (super-dupa-Kommentatoren, in HD, bei den ausländischen Ligen die Spiele in zwei Sprachen und in der Konferenz) aber wenig bzw. möglich nichts dafür bezahlen.

Der Kommentar eines Users: Das man dafür überhaupt bezahlen muss, ist schon ungerecht.

Darauf als Antwort meine kurz und bündige Frage: Arbeitest Du umsonst?

Und ein anderer fand die zwei Werbeblöcke während der Konferenz - in der Halbzeit und nach den Spielen - schon unverschämt. Denn das käme ja beim Angebot des rosa Riesen gar nicht vor.

Was mir dazu einfällt ist folgendes:

1. Pay-TV wird keinem aufgezwungen. Jeder entscheidet sich freiwillig zu der Anschaffung

2. Wird hier auf sehr hohem Niveau gejammert. Die Engländer müssen - sofern ich das mit meinem Schulenglisch richtig verstehe - allein für das Sportpaket über 40 Euro an den englischen sky-Ableger zahlen. Und das nur für die SD-Variante.

Denn die HD-Version kostet noch einmal 10 £, was umgerechnet 11 Euro und ein paar zerbröselte ausmacht. Ob da allerdings die CL schon dabei ist - keine Ahnung.

Der deutsche Kunde zahlt aber 'nur' etwas mehr als 30 € und hat da schon das sky-Welt-Paket mit 25 Sendern dabei. Natürlich ist auch das schon eine Menge Holz. Aber 27 verschiedene Genrè-Sender im Gegensatz zu 5 reinen Sportsendern, und das für 10 € weniger?

Das sollte einigen Leuten, wie ich denke, mal wirklich klar werden. Wir Kunden machen uns das PayTV mit unserem Geiz-ist-Geil-Anspruch selbst kaputt.

Wenn ich als Kunde nicht bereit bin, für etwas das Qualität haben soll, zu bezahlen, werde ich diese Qualität auch nicht bekommen. Doch das zu verstehen ist hier in Deutschland das generelle (gesellschaftliche) Problem. Denn es trifft nicht nur auf das Fernsehen zu, sondern auf alle Bereiche des täglichen Lebens.

Das das Pay-TV in anderen Ländern wie England oder andernorts erfolgreicher ist, liegt ganz einfach daran das die Leute dort auch bereit sind dafür zu bezahlen.

Sie wissen, das sie sich das freiwillig angeschafft haben und niemand sie dazu zwingt, das zu tun. Und sie wissen, das niemand mehr ausgeben kann wie er einnimmt. Wenn das britische sky kein Geld reinbekommt, kann es auch nicht in neue Sender, neue (und vielleicht bessere) Mitarbeiter investieren. Ähnlich siehts mit dem Programmangebot aus.

Das aber vergessen diese Jammer-Heinis allzu gerne. Wobei das Problems des deutschen Pay-TV teilweise ja auch in der Weltweit wohl einzigartigen Rundfunkgebühr zu suchen ist. Aber das andere Problem sitzt eben vor dem Fernseher.

Und solange der Pay-TV-Zuschauer sein eigenes Problem ist, darf er nicht damit rechnen das irgendetwas besser wird. Solange wird er weiter über besch...ene Qualität meckern müssen.

Ich für meinen Teil bin soweit mit dem Programm von sky zufrieden.

Natürlich stinkt es mir auch, wenn z. B. mein 'Freund' Marcel Reif mich mal wieder dazu zwingt, auf das 'Top-Spiel der Woche' zu verzichten, weil er es kommentiert. Aber dann ist das eben so.

Heute hat er das Einzelspiel der Bayern kommentiert. Das aber geht mir am allerwertesten vorbei, weil ich nur die Konferenz gucke.

Doch ansonsten zahle ich etwas mehr als einen Euro pro Tag dafür, das ich 30 Tage lang, 24 Stunden am Tag aus einem Angebot von rund 30 Kanälen auswählen kann. Was bekommt man sonst für 1,60 €? Selbst eine Busfahrt von 20 Minuten kostet schon 80 Cent mehr.

Marcus
Über Marcus 702 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung. Mehr über mich gibt es hier zu lesen

2 Kommentare

  1. …Der Kommentar eines Users: Das man dafür überhaupt bezahlen muss, ist schon ungerecht…

    Da merkt man doch schon das der keine aber auch wirklich keine Ahnung hat. Bestimmt meckert der aber auch darüber das Spanien sich Stars leisten kann, wir aber nicht… Tja woher das wohl kommt. Was TV Einahmen angeht ist Deutschland ein (sorry für den Vergleich) 3. Welt Land.

    • Hallo Markus!

      Der Kommentar ist nicht wortwörtlich wiedergegeben, aber dem Sinn entsprechend.

      Natürlich ist klar, weshalb sich die Engländer, aber vor allem die Spanier solche guten Fussballer einfach einkaufen können. Wobei das – deren Schulden belegen das ja – auch nicht das Ei des Kolumbus ist.

      Mir gings in dem Artikel vielmehr um etwas anderes:

      Das günstigste Paket, in dem die Sportkanäle und der Bundesliga-Kanal in SD enthalten sind, kostet 45,90 €. Das sind auf den (kaufmännischen) Monat umgerechnet 1,53 pro Tag (!).

      Dafür bekommt man minimum 25 verschiedene Genrè-Sender und die Sportkanäle. Teilt man also die 1,53 durch die (mindestens) 27 Sender, bleiben pro Sender etwas weniger als 6 cent.

      Und für 6 cent erwartet man Luxus? Das passt irgendwie nicht zusammen. Man erwartet ja auch nicht, in einem 5-Sterne-Hotel für 20 € pro Tag einchecken zu können.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel