Ein weiteres Abmahn-Opfer


Der Artikel besteht aus 587 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 02:20 Minuten

Fast 10 Jahre hat Oliver Stör mit seinem Blog 'Störsignale' durchgehalten. Seit dem 5. August ist bei ihm Schicht im Schacht. Das gleiche gilt für seine beiden anderen Blogs Apfel-Signale und Sport-Signale.

Grund für seine Entscheidung, die ihm sicher nicht leicht gefallen ist, sind 3 Abmahnungen innerhalb eines Jahres. Differenzierter gesagt sind es 'nur' zwei Abmahnungen und eine Schadenersatzforderung (SE). Letztere und eine der Abmahnungen soll es gar innerhalb einer Woche gegeben haben. Die Abmahnung dazu sogar nur mit einer Ein-Tages-Frist.

Der ganze 'Spaß' hat ihm laut eigener Aussage im Interview mit Basic-Thinking bislang 1800 € gekostet. Die SE wird möglicherweise nochmal mit 1000 Euro zu Buche schlagen. Das sind für einen Privatmann nicht ganz unerhebliche Kosten und nicht nur von daher sicher ein verständlicher Grund, die Konsequenzen und damit den Stecker zu ziehen.

Es ist traurig zu sehen, wie leicht es in Deutschland irgendwelchen Rechtsvertretern möglich ist, sich auf Kosten des kleinen Mannes ein goldene Nase und dumm und dämlich zu verdienen.

Und das, obwohl die Regierung ihre Bürger fast gebetsmühlenartig auffordert, mehr Initiative im Netz zu zeigen und diesem mehr Vertrauen entgegen zu bringen. Andererseits aber lässt sie diese dann im Regen stehen, wenn es darum geht ihnen ein gewisses Maß an Schutz vor Willkürlichen Abmahnungen und exorbitant / unverhältnismäßig hohen Schadenersatzforderungen zu gewähren.

Aber muss man von Seiten irgendwelcher Firmen wirklich auch gleich mit der großen Keule in Form von 4- bis 5-stelligen Forderungen zuschlagen? Reichen da für Otto-Normal-Verdiener bezahlbare Forderungen nicht aus?

Wahrscheinlich nicht. Denn ein oder zwei Hunni(s) würden die Kosten der Rechtsabteilung sicher nicht annähernd decken.

Nicht das wir uns falsch verstehen: Hier ist nicht die Rede von denjenigen die sich frisch, fromm, fröhlich und Frei auf anderen Internetseiten bei Bildern und Texten bedienen um sie dann bei sich auf Blogs oder Portalen einzubauen, ohne sie zu Kennzeichnen. Hier geht es um jene, die mal ein fremdes Bild oder einen fremden Text auf ihren Seiten einbauen und dies vielleicht nicht ordnungsgemäß angeben.

Und man kann bei einem Blog sicher leicht erkennen, zu welcher Fraktion der Betreiber gehört.

Wie soll Otto-Normalverbraucher denn bei den derzeitigen Bedingungen Vertrauen ins Netz aufbauen, wenn er vielleicht hier mal unwissentlich einen geschützten Begriff oder dort ein geschütztes Symbol verwendet und man ihn dann gleich die Hosen ausziehen kann, weil er sich keinen Promi-Rechtsvertreter leisten kann?

Wir gucken immer staunend nach Amerika, was dort juristisch alles möglich ist und mit welchen Summen man in Sachen Schadenersatz da jongliert. Aber ist das bei uns - wenn auch eine Nummer kleiner - nicht genau das gleiche? Hier wie dort ist der kleine Mann im Normalfall der dumme.

Wenn man von Seiten der Politik nicht bald mal erkennt, das hier akuter Handlungsbedarf besteht, dann werden wir - was wohl schon der Fall sein dürfte - nicht nur von den asiatischen Staaten bei der Internet-Präsenz überrundet. Auch der Osteuropäische Raum könnte dann in nicht allzuferner Zukunft eines Tages bei den Privatleuten weit präsenter im Netz sein, als unser ach so hochgelobtes und fortschrittliches Deutschland.

Und warum? Weil man sich in Berlin vor allem in die Hose macht und in die Knie geht, das eine wie auch immer geartete Lobby hat. Und die fehlt uns Privatleuten mit unseren kleinen Blogs oder Webseiten nun mal gänzlich. Wir haben eben halt keine Aufsichtsratspöstchen zu vergeben, die die Damen und Herren in Berlin bis zur Pension warm halten.

Marcus
Über Marcus 703 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung. Mehr über mich gibt es hier zu lesen

2 Kommentare

  1. Normal ist das alles nicht mehr aber leider Fakt. Ob sich seitens der Gesetzgebung dahingehend mal was ändern wird? Es fällt schwer daran wirklich zu glauben. Schade wenn Blogs auf diese Art und Weise verschwinden.

    Es gibt aber auch andere Praktiken die Abmahnung regelrecht provozieren, als Fallenstellung mehr oder weniger. Siehe hier: http://bit.ly/p6Y6cV
    . Auch ein dreistes Stück

  2. Gerade im privaten Bereich, sollte vor einer Abmahnung ersteinmal die Möglichkeit eingeräumt werden, den Misstand zu beseitigen, und zwar kostenfrei.

    Alles andere ist Abzocke!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel