Eine Frage der Quantität?

Der Webmaster-Friday zum Thema Social-Media-Buttons

Der Artikel besteht aus 499 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 01:59 Minuten

Wer nicht unbedingt nur für sich alleine bloggt, oder in einem geschlossenen Kreis als Blogger aktiv ist, kommt früher oder später sicher nicht um das Thema 'Social Media' drumherum.

Somit steht dann irgendwann auch das Thema 'Social-Media-Buttons' auf der Tagesordnung. Eines der wohl am meisten und am kontroversesten diskutierten Themen in der Bloggerszene. Zeit also, das sich auch der Webmaster-Friday des Themas annimmt und unter anderem fragt:

- Welche Buttons man eingebaut hat

- Wieviele man einbauen sollte

- Wo man sie einbauen sollte

Also ich habe - wie jeder sehen kann - verschiedene Buttons engebaut. Wie ich denke, sind die bislang wichtigsten vertreten. Nämlich twitter und Facebook. Zudem auch noch den wikio- und den XING-Button.

Aber wirklich etwas bringen tun sie bislang nicht. Gestern habe ich zufällig bemerkt, das einer meiner älteren Artikel doch tatsächlich retweetet wurde - wie das so schön heißt, wenn jemand anderer den twitter-Button klickt und einen Artikel auf seinem twitter-Account empfiehlt.  Der twitter-Button scheint laut dem Plug-In 'Social Metrics' auch jener zu sein, der am häufigsten geklickt wird.

Über wikio kommen hin und wieder ein paar Leser und ab und an auch via XING. Facebook fällt dagegen weit ab. Hier ist nur ab und an ein Klick zu vermelden.

Das ist auch einer der Gründe, weshalb ich mich bislang standhaft dagegen wehre, den neuen 'Gott' am Button-Himmel - google +1 hier einzubauen.

Die Button bringen in meinen Augen bislang einfach noch zu wenig. Und man sollte auch nicht jedem Trend hinterherhecheln. Auch dann nicht, wenn ein Button vom Diktator des Internets stammt.

Wenn er wirklich mal ausschlaggebend für einen Blog oder eine Webseite wird kann man ja immer noch nachbessern.

In Hinblick auf die Zahl der Button die man einbaut denke ich, das es nicht die Masse macht und das man es nicht übertreiben sollte. Auch deshalb halte ich das Plugin 'Sexy Bookmarks' - neben den Datenschutzrechtlichen Bedenken - auf einem Blog mittlerweile für überdimensioniert.

Zumal es Button vieler Dienste beinhaltet, die hier im deutschsprachigen Raum entweder gar nicht oder nur sehr selten genutzt werden.

Bei der Frage wo man die Button einbaut macht es meiner Meinung nach am meisten Sinn sie am Ende eines Artikels zu platzieren. Schließlich sollte der Leser den Artikel konsumiert haben, um ihn weiter zu empfehlen / bevor er ihn weiterempfiehlt. Eine Platzierung am Beginn eines Beitrags halte ich auch aus einem weiteren Grund für wenig sinnvoll.

Wenn der Artikel nämlich (wesentlich) länger sein sollte als die Länge einer Bildschirmseite beträgt,  ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering das der Leser wieder zum Beginn des Artikels zurückscrollt nur um ihn per Buttonklick zu empfehlen. Da schlägt die Bequemlichkeit des Besuchers dann sicher massiv durch.

Und um die letzte Frage des Webmaster-Friday auch zu beantworten: Ja, auch auf meinem 'normalen' Webseiten-Projekt habe ich Social-Media-Button eingebaut. Hier allerdings nur Facebook und twitter, da ich dort weitere Dienste für nicht sehr sinnvoll halte.

Über Marcus 702 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog!Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung.Mehr über mich gibt es hier zu lesen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel