Manuel Neuer’s Abschied von Schalke


Der Artikel besteht aus 466 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 01:51 Minuten

Manuel Neuer hat im Verlauf der Woche sehr emotional auf einer Pressekonferenz verkündet, das er seinen Vertrag bei Schalke 04 nicht über 2012 hinaus verlängern wird.

Nun schießen natürlich die wildesten Spekulationen ins Kraut.

Für die einen ist es Fakt, das er garantiert zu Bayern München wechselt - alles andere wäre in der Tat allerdings auch eine Überraschung - für die anderen steht Manchester United noch als mögliches Ziel im Raum.

Führt man sich vor Augen, das seine Mannschaft jetzt gegen eben diese Elf von der Insel zwei Mal im Halbfinale der Champions-League ran muss, macht es aber durchaus auch Sinn, das er zwar Kontakte mit den Bayern bestätigt, aber nicht wirklich sagt, wo die Reise hingeht. Denn würde Schalke gegen Manchester United im Halbfinale ausscheiden, und Manuel würde zur Verwunderung sicher aller Fans zu ManU wechseln, könnte dies ein fürchterliches Bild in der Öffentlichkeit und bei 'seiner' Familie hinterlassen.

Aber nehmen wir einmal an, er wechselt wirklich zu Bayern München, wäre es dann nicht ein Fehler, anstatt jetzt nach der Rückrunde erst zur Saison 2012 / 2013 zu gehen?

Denn Schalke 04 ist - Halbfinale der Champions League hin und DFB Pokal-Finale her - sicher nicht in der finanziellen Position, sich die kolportierten 17 - 20 Millionen Euro entgehen lassen zu können. Auch wenn Horst Heldt im Sport1 Doppelpass mehrfach betonte, aufgrund der Situation in CL und Pokal nicht auf das Geld angewiesen sein zu müssen.

Lässt er dabei vielleicht - bewusst für die Öffentlichkeit - ausser Acht, das die Mannschaft freiwillig oder gezwungener Maßen den einen oder anderen Abgang in der Zeit zwischen dieser und der nächsten Saison ersetzen wird müssen?

Und auch wenn man wirklich nicht auf das Geld aus der Ablöse angewiesen wäre, wäre es dann für Manuel Neuer nicht eine katastrophale Situation, statt jetzt im Sommer erst im nächsten Jahr zu wechseln? Würde er dem Druck, dem er sich bei dieser Art Abschied auf Raten von 'seiner Familie' aussetzen würde, wirklich gewachsen sein? Zumal man ihm dann bei jedem schlechten Spiel, vor allem gegen Vereine die seinem späteren Arbeitgeber die Meisterschale streitig machen könnten, die abstrusesten Vorhaltungen würde machen können?

Man möge sich nur mal erinnern, was man Jupp Heynckes alles andichten wollte in Hinsicht auf das Spiel seiner jetzigen Leverkusener gegen seine zukünftige Mannschaft aus der bayerischen Landeshauptstadt. Welches ja auch tatsächlich vollends in die Hose ging. Aber hier wurde hinterher nicht mehr davon gesprochen, er hätte seine Mannschaft nicht entsprechend eingestellt.

Das könnte bei Manuel Neuer ganz anders aussehen. Und dann?  Er wäre nicht der erste Mensch, der an psychischen Spielchen kaputt gehen würde.

Marcus
Über Marcus 702 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung. Mehr über mich gibt es hier zu lesen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel