Schalke-Verantwortliche machen neues Fass auf

Angeblich Trainer-Entlassung spätestens zum Saisonende geplant


Der Artikel besteht aus 517 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 02:04 Minuten

Während ein Verein wie Bayern München trotz DFB-Pokal-Aus, Tabellenplatz 5 in der Liga und einem möglichen Aus in der Champions-League am Trainer festhält, macht man auf Schalke mit genau diesem Thema ein neues Fass auf.

Eigentlich sollte man ja meinen, das die Teilnahme am DFB-Pokalfinale und die Aussicht, das Achtelfinale der Champions-League zu überstehen, durchaus ein Beleg dafür ist, das ein Trainer mit seiner - nicht gerade vom Erfolg verwöhnten - Mannschaft erfolgreich arbeiten kann.

'Auf Schalke' scheint man das Ganze etwas anders zu sehen, und macht aufgrund dessen wohl das Fass 'Trainerwechsel' erst richtig weit auf.

Denn wie einige Medien übereinstimmend berichten, planen die verantwortlichen Klub-Chefs Felix Magath spätestens zum Saisonende zu entlassen. Dieser selbst will aber von entsprechenden Dingen noch nichts erfahren haben.

Das Magaths Methoden, eine Mannschaft zu trainieren und zu führen, nicht unbedingt überall auf Gegenliebe stoßen ist nichts neues. Das wusste man in Gelsenkirchen aber sicher nicht erst seit dem Magath dort die ersten Trainingseinheiten geleitet hat. Und auch, das er nicht unbedingt einen zweiten, gleichwertigen Verantwortlichen neben sich duldet, ist nichts, was erst seit Magaths Amtsantritt im Ruhrgebiet bekannt ist.

In Stuttgart und Wolfsburg hat Magath auch nicht gleich die Titel geholt. Das es jetzt in Schalke länger dauert als bei den genannten Klubs hat sicher seine Gründe nicht nur in Magath, sondern auch im Klub selbst.

Und man möge sich bitte erinnern, das kein anderer als Felix Magath selbst gesagt hat, das der Meistertitel vor 2013 nicht wirklich wahrscheinlich und daher mehr Zufall denn normal wäre.

Ich weiß nicht, was sich die Chefs in Gelsenkirchen von einer Entlassung Magaths versprechen. Zumal die jetzt im Raum stehenden Alternativen, bzw. die jetzt überall kursierenden 'Wunsch-Trainer' zwar durchaus eine erfolgreiche Arbeit vorweisen können. Aber bis auf Otto Rehagel ist noch keiner von denen Deutscher Meister geworden.

Von höheren Weihen ala DFB-Pokalsieger oder gar Europa- oder Champions-League-Sieger wollen wir gar nicht erst reden.

Und will man einen Otto Rehagel von Seiten der Fans wirklich in der Veltins-Arena sehen? Zumal Felix und Otto sich vom Typ her nicht viel unterscheiden, wie ich denke. Otto Rehagel sonnt sich sogar noch lieber als Magath im Scheinwerferlicht.

Denn die Fans sind ja - zumindest in meinen Augen - der ausschlaggebende Grund für die angebliche Entscheidung, Magath entlassen zu wollen.

Wenn dann auch noch - was ja anscheinend immer noch nicht völlig ausgeschlossen ist - Manuel Neuer zu den Bayern wechselt, fangen die Knappen wieder bei Null an. Und dann braucht man von einer möglichen Meisterschaft die nächsten zwei, drei oder vier Jahre gar nicht erst anfangen zu träumen.

Vielleicht sollte man auf Schalke endlich mal versuchen, seine Panikattacken nicht in planlosen Aktionismus ausleben zu müssen. Vor allem in Anbetracht dessen, das diese Unruhe gerade mal Stunden vor dem Rückspiel gegen Valencia in der Arena auf Schalke hochkocht.

Das ist doch ein echt gutes Timing, um der Mannschaft ein Alibi zum verlieren zu geben.

Ansonsten ist Klub-Tradition ja schön und gut. Aber seit wann schießt die Tore?

Marcus
Über Marcus 703 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung. Mehr über mich gibt es hier zu lesen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel