Dem Kind einen Namen geben


Der Artikel besteht aus 185 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 00:44 Minuten

Einen Blog-Namen zu finden ist ja an sich eigentlich nicht schwierig.

Aber er muss, bzw. sollte ja zum (neuen) Blog auch passen.

Wie ich mir eine mögliche Domain und somit einen möglichen Blog-Namen - denn beides ist ja im Idealfall gleich - überlegt habe, habe ich in einem Forum mal das kundgetan und um Meinungen zu dem gebeten, was mir da eingefallen ist.

So wirklich glücklich bin ich mit diesem Blognamen aber nicht. Das muss ich heute durchaus zugeben. Oder findet ihr ihn in irgendeiner Art und Weise passend?

Da ich mir schon länger überlege einen weiteren Blog einzurichten,  würde ich daher gerne mal wissen, wie seid ihr auf Euren Blog-Namen und somit auch zu Eurer Domain gekommen? Gibts Euren Domainnamen vielleicht sogar mehrfach, so das ihr Euch für eine bestimmte Endung wie .net, .com oder .eu entscheiden musstet?

Und wenn letzteres der Fall war, hat das im Endeffekt geholfen oder doch mehr geschadet, weil die Leute nicht Euren Blog sondern eine Webseite mit einer anderen Domain-Endung gesucht haben?

Ich bin gespannt auf das, was ihr zu berichten habt.

Marcus
Über Marcus 707 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung. Mehr über mich gibt es hier zu lesen

3 Kommentare

  1. Bei mir ganz einfach. Ich wollte auf jeden Fall das bloggen was ich will und mir nichts von niemand vorschreiben lassen wollen. Und damit das gleich allen Lesern klar ist, habe ich mich exakt für diesen Namen entschieden.*g*

    Die Erdbeere bin ich da, ich das Obst über alles liebe und gleichzeitig schöne Erinnerungen an meine Kindheit damit verbinde. *g*

    Lieben Erdbeergruß

  2. Bei mir war es ebenfalls ganz leicht: den Namen gab es schon lange, bevor ich anfing zu bloggen. Und wie ich auf „Broken Spirits“ gekommen bin, steht hier (wenn ich verlinken darf) 😉

    Und klar, einige andere Domains habe ich mir ebenfalls gesichert, allerdings mit ähnlicher Schreibweise und anderer TLD – wobei es mir hauptsächlich um den Webspeicherplatz ging zum Roh-Songaustausch mit den Gastmusikern (eine MP3 ist in dem Stadium schwachsinnig). Extrainhalt existiert aber auf allen Domains in der jeweiligen Sprache die man anhand der TLD vermuten würde. Wobei einige Domains abgeschlagen auf den letzten Seiten von Google rumdümpeln, da tut sich eben wenig 😉
    Geschadet hat es also eher nicht – wer der deutschen Sprache mächtig ist, findet auch aufs Blog 😉

  3. Oder wie kamen die Blog Namen zu mir *lacht*. Im Ernst, ich habe ja so einige verschiedene Projekt wie Du weißt und entweder habe ich einen Spontanteinfall, der dann auch noch als Domain frei ist, oder ich habe die Domain bereits (im Fall von crazytoast) und überlege mir dazu einen Namen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel