Peter Alexander gestorben


Der Artikel besteht aus 538 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 02:09 Minuten

Wer an Peter Alexander denkt, denkt an mehr oder minder kitschige, meist in Schwarz-Weiß gedrehte Filme, Lieder und heile-Welt.

Und er denkt vermutlich auch an einen in vielen Bereichen des Show-Business begabten Mann.

Schließlich konnte er singen, tanzen, Klavierspielen, Schauspielern und Parodieren.

Seine 'Kleine Kneipe' war - und ist es wohl auch noch heute - ein Gassenhauer. Aber auch eher weniger bekannte Lieder wie 'Schwarzes Gold' - in der er vom Leben der Bergmänner singt, die täglich unter Tage (ge)fahren (sind) und ihr Leben für 'das Herz der Nacht' aufs Spiel setz(t)en - höre ich heute noch gerne

Man kann wohl mit Fug und Recht sagen, das - bis auf Caterina Valente - mit ihm der letzte wirklich große und vielseitigste deutschsprachige Entertainer die Bühne der Welt verlassen hat.

Zwar waren oder sind auch die Stars der ehemaligen DDR in Sachen Vielseitigkeit nicht zu unterschätzen. Aber die Anziehungskraft des Wieners mit Schmäh hat - zumindest für mich - keiner wirklich erreicht. Helga 'Henne' Hahnemann bestätigte aber sicher die Ausnahme von der Regel.

Mein Favorit unter seinen Filmen ist mit großem Vorsprung 'Im weißen Rössl' mit Waltraud Haas. Wenn er im TV läuft schaue ich ihn mir so oft wie möglich an. Zu 95% ist die Handlung sicher an den Haaren herbeigezogen, aber das toppen heutige Kassenschlager ja locker mit bis zu 99,9%.

Aber die beiden Hauptdarsteller haben es mir einfach angetan. Ich denke, man kann durchaus behaupten, das die beiden so etwas wie das Traumpaar der damaligen TV-Landschaft waren. So wie Peter Kraus und Connie Froboess.

Was das Leben von Peter Alexander aber auch sehr deutlich zeigt ist, wie die Tragik im Leben eines Menschen zuschlagen kann.

Mag er beruflich auch noch so erfolgreich gewesen sein, und zu 90 % dies auch auf sein privates Glück zutreffen, so sehr hat ihn der Tod seines 'Hildchen's' zerbrechen lassen. Wie es ihm ergangen sein muss, als er vor 2 Jahren dann auch noch seine einzige Tochter fern der Heimat bei einem Autounfall verloren hat, kann glaube ich nur nachvollziehen, wer das selbst erlebt hat.

Man könnte natürlich jetzt sarkastisch sein und sagen, das wäre 'Leiden auf höherem Niveau'. Aber ich denke, wenn Peter 'der Große' Alexander es sich hätte aussuchen können, entweder bis zum eigenen Tod mit seiner Hilde leben zu können oder so erfolgreich im Berufsleben zu sein wie er es war, hätte er sich - wie ich glaube - für die Zeit mit seiner Frau entschieden.

Was wird von ihm bleiben?

Als erstes seien da natürlich seine Lieder und Filme genannt. Für die heutige Generation mögen sie kitschig und uncool wirken oder sein. Für die Generation der Großeltern waren sie Flucht aus dem - vor allem in den 50iger Jahren - doch sehr tristen und grauen Alltag der Nachkriegszeit.

Und es wird die Erinnerung an einen Menschen bleiben, der es schaffte, Zeit seines Lebens ohne einen nennenswerten Skandal auszukommen. Zumindest ist bis auf den Drogenkonsum seines Sohnes nichts nach aussen gedrungen, das sein Ansehen und seinen Status bei Fans und Kollegen hätte großartig Schaden können.

Marcus
Über Marcus 702 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung. Mehr über mich gibt es hier zu lesen

1 Kommentar

  1. Dieser Mann gehörte zu meiner Kindheit. Damals, als es noch die drei Programme gab und es nichts schöneres gab als die alten Grand-Herren des deutschen Films anzuschauen. Nun sind sie fast alle gegangen und man merkt wie lange diese Kindheit schon her ist.

    Ruhe in Frieden

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel