Mark van Bommel zum AC Mailand

Ein Trainer demontiert sich selbst


Der Artikel besteht aus 515 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 02:03 Minuten

Mark van Bommel wechselt mit sofortiger Wirkung nach Italien zum AC Mailand.

Als Gründe für den schnellen Wechsel nennt der Holländer seine langsame Demontage durch den Bayern-Coach van Gaal und die für ihn sicher nicht sehr befriedigende Aussicht als Bankdrücker ansonsten bis zum Ende der Saison zum zuschauen verdammt zu sein.

Sicher, Mark van Bommel ist nicht der Typ, der bei allen Bayern-Fans (und auch bei jenen, die nur etwas für den Liga-Primus übrig haben) 100% auf Gegenliebe stößt. Dafür ist er auf dem Spielfeld manchmal einfach zu ruppig und auch nach den Spielen nicht unbedingt einer, der dann eine (zumindest Teil)Schuld bei sich selbst erkennen kann, wenn es einen gelben oder gar noch andersfarbigen Karton für ihn gegeben hat.

Aber mit seiner Art ist (war) van Bommel auf der anderen Seite auch einer, der den FC Bayern bzw. seine Mitspieler nach vorne Peitschen konnte. Er war ein richtiger Spieler mit Ecken und Kanten, wie es sie - nach meiner Ansicht - pöh a pöh nicht mehr viele beim Rekord-Meister gibt.

Gomez kann so einer sein oder noch werden. Aber ansonsten fällt mir keiner ein, der diese Rolle so übernehmen kann. Philip Lahm und Co sind mir da fast schon zu diplomatisch - wenn nicht auf dem Spielfeld dann zumindest hinterher.

Einer der so richtig lospoltert, wenn die Mannschaft oder der Schiri richtig sch..ße drauf waren? Fehlanzeige aus meiner Sicht nach dem jetzigen Wechsel.

Aber warum demontiert ein Trainer wie van Gaal einen solchen Spieler in so kurzer Zeit? DFB-Pokal, Champions League und nicht zuletzt die Liga fordern den Bayern in den nächsten Monaten sicher nicht gerade weniger ab als in der Hinserie.

Und deshalb braucht man doch eigentlich einen solchen Spielertypen wie van Bommel, oder etwa nicht?

Die Mannschaft dürfte dieser Wechsel definitiv geschwächt haben. Und das so kurz vor einem ja nicht gerade im vorbeigehen zu absolvierenden Spiel auf dem Aachener Tivoli. Schließlich hat Alemannia Aachen den Bayern im Pokal schon einmal gezeigt, das man durchaus in der Lage ist, die Millionärstruppe von der Isar aus dem Wettbewerb zu kegeln.

Und das die jetzt weniger daran glauben, eine Chance zu haben, ist wohl zu bezweifeln. Eher gehe ich vom Gegenteil aus: Einer 'jetzt erst recht'-Motivation.

Aber hat van Gaal damit nur einen Spieler demontiert? Ist da nicht noch etwas anderes gewaltig demontiert worden, zumal wenn man im Pokal ausscheiden, in der Liga auf der Stelle treten und in der CL wieder nur zweiter Sieger werden sollte?

Hat van Gaal mit der Demontage van Bommels und seinem plötzlichen Wechsel nach den - ja nicht gerade ruhigen - letzten Tagen an der Säbener Straße nicht auch sich selbst weiter demontiert?

Läuft nicht alles auf einen Abschied des Trainers - der in vielen Medien auch als Egomane betitelt wird - zum Ende der Saison hinaus? Oder anders gefragt: Wäre ein verbleib des Holländers über die Sommerpause hinaus - trotz des im Winter verlängerten Vertrages - nicht alles andere als eine Überraschung?

Marcus
Über Marcus 702 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung. Mehr über mich gibt es hier zu lesen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel