Blog einer betroffenen


Der Artikel besteht aus 176 Wörtern. Geschätzte Lesezeit: 00:42 Minuten

©pixabay/geralt

Uns allen sitzt der Schock über die Tragödie bei der Love-Parade noch in den Knochen.

Aber wie es so ist: niemand kann auch nur annähernd erahnen, geschweige denn wissen, was jene durchgemacht haben, die live dabei gewesen, ja sogar miterleben mussten wie man im Gedränge plötzlich nach unten fällt und die Leute über einen drüber steigen.

Da wir unbeteiligten nicht vielmehr tun können, als den Betroffenen eine Stimme zu geben, möchte auch ich an dieser Stelle auf den Blog eines Mädchens namens Julia hinweisen, in dem Sie die schlimmsten Minuten ihres Lebens schildert.

Was ihr widerfahren ist, und wie sie versucht mit dem Ausmaß und den Folgen der Tragödie umzugehen:

http://juliasloveparade.blog.de/

Es braucht sicher Mut, das alles nieder zu schreiben und wieder zu geben. Aber es hilft ihr wohl auch, damit umzugehen.

Update 16.04.2011: Wie ich neulich auf dem Blog gelesen habe, hat sie die Katastrophe einigermaßen verdaut und daher das schreiben auf diesem Blog und über das Thema für sich beendet.

Marcus
Über Marcus 707 Artikel
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung. Mehr über mich gibt es hier zu lesen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel