Mit bloßen Reden wird sich gar nichts ändern

So bekommt man die Auswüchse im und um den Fussball nicht in den Griff

Wir alle – sowohl jene die Fussball-Fan sind, als auch diejenigen, die dem Sport nichts abgewinnen können – können uns sicher noch gut an die hehren Worte und Reden erinnern, die im Zusammenhang mit Robert Enkes Freitod zu hören waren!

Vielleicht hat sich seitdem ein wenig getan, aber nicht allzuviel. Jedenfalls bekommt man das als Interessierter nicht zu sehen oder zu spüren!

Zum Beispiel wollte man die Sportler danach von Seiten der Medien nicht mehr so unter Druck setzen – wenige Wochen später durften sie in der Axel Springer-Presse wieder ihre ‘Schulnoten’ lesen, als sei nichts passiert!

Letztes Jahr randalierten die Chaoten, die sich Fussball-Fans nennen, im Umfeld des DFB-Pokals in Dortmund und verursachten einen Schaden in 6-stelliger Höhe. Nachwirkungen? Keine! Zumindest sind sie für mich nicht wahrnehmbar!

Dann der bis dahin vorläufige Höhepunkt: Das Relegationsspiel zur 1. Bundesliga im Düsseldorfer Stadion zwischen der Fortuna und Hertha BSC! Was passiert hier in knapp 3 Monaten Sommerpause? Runde Tische werden abgehalten und Absichtserklärungen an die Öffentlichkeit getragen!

Ansonsten? Wieder Fehlanzeige. Sonst könnte es nicht sein, das es ‘eine kleine Gruppe’ von angeblichen Anhängern des Domstadt-Klubs 1. FC Köln schafft, einem Profi soviel Angst einzuflößen das er seinen Vertrag auflösen lässt, weil er nicht mehr ohne Belastung für den Verein auflaufen kann!

Ähnlich beim HSV! Dort prügeln sich nach dem Nordderby dessen ‘Anhänger’ mit ‘Fans’ von Werder Bremen. In der Folge landen von den Hamburgern 94 in Polizeigewahrsam! Die Folge: Die Hamburger Polizei fühlt sich nicht zuständig, da die Vorfälle in Bremen passierten und der HSV äussert sich nicht! Bleiben ergo anscheinend das Bundesland Bremen und sein Erstligaklub diejenigen, die mit diesen Folgen zu kämpfen haben!

DFL-Präsident Reinhard Rauball jedenfalls bekleckert sich in meinen Augen weder im Kölner noch im Hamburger Fall mit Ruhm! Er hofft, so verlautbart in den Medien, das die Klubs das in Eigenregie geregelt bekommen!

Apropos ‘kleine Gruppe': Es sind, wenn man den Redenschwingenden ‘Experten’ so zuhört, immer nur ‘kleine Gruppen’! Im gleichen Atemzug wird davon gefaselt, das man hofft, das eine ‘Selbstreinigung’ innerhalb der Fans stattfindet! Vielleicht wird deshalb nur viel geredet und wenig bis gar nicht gehandelt! Doch das ist einzig und allein das Abwälzen von Verantwortung von einer Person(engruppe) auf die andere!

Ich glaube, das man – wenn es dabei bleibt – auf die ‘Selbstreinigung’ innerhalb der Fangruppierungen lange warten kann! Zumindest solange, bis auch die friedlichen Fans richtig bestraft werden! Vorher werden sich diese nicht auf die Hinterbeine stellen, und für eine vernünftige, Angstfreie Atmosphäre in und um die Stadien eintreten.

Bestraft ist in diesem Fall so zu verstehen, das sie keine Möglichkeit haben, Spiele ihres Lieblingsvereins wie auch immer zu verfolgen! Einzig vielleicht über einen Spielbericht der Zeitung am nächsten Morgen!

Geisterspiele zähle ich hier nicht zu einer solchen Bestrafung. Denn damit werden nur die Klubs bestraft! Der Fan geht in die Kneipe oder zu Freunden und guckt sich dort das / die Spiel/e an!

Ich könnte mir gut vorstellen, das man die wahren / friedlichen Fans dann zum Handeln bekommt – und in dessen Folge dann endlich die erhoffte Selbstreinigung erfolgt, wenn sie keine wie auch immer geartete Möglichkeit haben, Spiele ihres Lieblingsvereins via Medien zu verfolgen.

Denn dann dürfte auch dem letzten Fan aufgehen, das es ‘ein paar’ Chaoten geschafft haben, das er seine Wochenenden ohne seine liebste Freizeitbeschäftigung verbringen muss, wenn sich in den Fanreihen nichts ändert!

Wir alle wollen keine Italienischen Verhältnisse. Und doch sind wir schon auf dem besten Weg dahin! Ich gehe sogar soweit zu behaupten, das wir die Italiener noch in den Schatten stellen werden, wenn sich nicht bald spürbar und gewaltig etwas ändert!

Über Marcus (633 Artikel)
Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung.

1 Kommentar zu Mit bloßen Reden wird sich gar nichts ändern

  1. Sehr guter Beitrag, Marcus. Appelle helfen nicht. Die “Fans”, die diesen Mist bauen, müssen hart bestraft werden. Die Vereine sollten unmissverständlich mit ihren Fan-Gruppen sprechen und ihnen klar machen, dass solche Übergriffe hart bestraft werden. Das sollte bis zu einem mehrjährigen Stadionverbot gehen. Ich glaube, dass die Vereine vor solchen Konsequenzen zurückschrecken, weil sie glauben, damit Fans zu vergraulen. Sie vergessen, solche Leute darf man erst gar nicht als Fans behandeln. Mit Sport haben diese Leute eigentlich gar nichts am Hut.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



CommentLuv - verlinke einen deiner Blog-Artikel
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg